Natürliche Haar Pflege
Selfcare

Natürliche Haarpflege: meine Tipps & Favoriten

Ich bekomme von euch so viele Fragen dazu, wie ich meine Haare pflege. Ob ich dort auf bestimmte Produkte oder Zusatzstoffe achte. Oder ob ich ein bestimmtes Pflege Ritual habe. Ich habe in der Tat sehr viel ausprobiert und inzwischen auch einiges dazu gelernt. Mittlerweile bin ich sehr zufrieden mit meinen Haaren. Denn sie sind nun gesund, dick und glänzen natürlich. Und weil ich das auch für euch möchte, teile ich hier meine Tipps und Favoriten für die Haare.

Meine Haar Geschichte: Von Goldmähne zu trockener Katastrophe

Bevor wir aber tiefer in das Thema eintauchen möchte ich noch ein paar Worte zu meiner Haar Vergangenheit erzählen. Ich hatte bis ich etwa 13 oder 14 Jahre alt war gold glänzende Haare. Meine Lehrerinnen und Freundinnen haben mich so oft deswegen angesprochen und es gab nicht wenige, die darauf neidisch waren. Sie hatten einen so besonderen Glanz. Immer wenn ich Bilder aus dieser Zeit sehe bin ich ganz begeistert. Doch früher war mir das irgendwie recht gleich. Es war einfach so und nichts besonderes. Vor allem, da ich 3 bis 4 mal die Woche im Training und auf Wettkämpfen im Wasser war, mussten meine Haare in dieser Zeit durch meine mehr als mangelnde Pflege ein wenig leiden. Das Chlor, die weniger guten Shampoos und Pflegeprodukte und eben wenig Beachtung führten schließlich dazu, dass meine Haare sehr trocken wurden.

Als ich mir dann auch noch mit etwa 14 einbildete meine Haare dunkler zu tönen, ging die Spirale noch weiter abwärts. Die Behandlung trocknete die Haare nicht nur aus. Sondern mir gefiel der Farbton auch nicht und ich versuchte, sie wieder aufzuhellen. Dabei griff ich zu Aufhellungsshampoos, Zitronenkur und anderen Methoden, die nicht wirklich halfen. Tja, und da hatte ich dann das Problem. Ich hatte nicht nur meine Haare so ausgetrocknet, dass sie spröde, trocken und brüchig waren, sondern auch einen nicht sonderlich schönen Farbton hatten.

Back to the roots

Als ich dann bei jedem Kämmen und jedem Duschen ein Büschel an Haaren vorfand, fing ich an zu verstehen, dass es ein nicht zu unterschätzendes Problem ist. Ich begann, mich mehr und mehr mit dem Problem zu befassen und zu verstehen, was ich mir selbst mit all dem angetan hatte. Und immer mehr verstand ich, wie wichtig es ist, die Haare richtig zu pflegen. So begann meine Mission, die richtige Pflege für mich zu finden.

Dabei war meine erste Erkenntnis: weniger ist mehr. Ich begann, mich von Produkten mit einer Vielzahl an unaussprechlichen Zusatzstoffen fernzuhalten. Alles, was in meine Haare kam, musste einen großen Qualitätscheck bestehen. Und vor allem folgende Kriterien erfüllen:

  • Vegan, pflanzliche Inhaltsstoffe
  • Regional hergestellt
  • Umweltbewusste Produktion
  • Ohne Parabene oder Silikone
  • Ohne Tierversuche

Das mag auf den ersten Blick nach nicht viel aussehen. Doch ich kann euch erzählen, wirklich Produkte mit diesen Vorraussetzungen zu finden stellt sich als schwieriger heraus als gedacht. Vor allem qualitativ hochwertige Haar Produkte werden häufig mit Labortests mit tierischen Probanden geprüft. Und das ist ein absolutes No- Go für mich. Ich kann es nicht mit mir selbst vereinbaren dass für meine Pflege Tierleid nötig ist. Es gibt inzwischen so viele Möglichkeiten dies zu vermeiden und doch gute und sichere Produkte herzustellen. Auch die anderen Bestandteile wie etwa Parabene oder eben nicht pflanzliche Inhaltsstoffe befinden sich in mehr Haarprodukten als gedacht.

Haare Pflegen

Meine Erfahrungen und Pflegeroutine

Seit dem ich meine Haar – Produkte stark ausgedünnt habe und nur noch die oben genannten Kriterien bei der Auswahl meiner Pflege für mich nutze, hat sich meine Auswahl definitiv stark verschlankt. Aber wie bereits oben angemerkt: weniger ist mehr! Denn aus meinen Recherchen und auch eigenen Versuchen habe ich immer wieder festgestellt, dass eine Reduktion auf ein paar wenige, dafür qualitativ hochwertige und cleane Produkte für mich die besten Ergebnisse liefern. Meine Haare haben seit dem ich auf viele unterschiedliche Produkte verzichte eindeutig eine Verbesserung in ihrer Struktur. Für mich sieht ein ganz normaler Pflegealltag wie folgt aus.

Ich wasche meine Haare nicht täglich. Denn ich stelle fest, dass dies meine Struktur austrocknet und brüchig macht. Zudem wird dadurch auch die Schutzschicht zerstört und die Haare fangen schneller zu fetten an. Und das wollen wir ja alle nicht, richtig? Daher meine Devise: waschen nur alle 3 Tage. Bei Shampoo bin ich natürlich auch sehr wählerisch. Wer hätte das gedacht?! Und wenn ich ein Shampoo habe, das ich empfehlen kann, dann seid sicher, dass es die Kriterien nicht nur erfüllt. Sondern diese übersteigt. Genau so ist es bei meinem absolutem Lieblingsshampoo.

Happy Haare: Junglück Shampoo sei Dank

Mein liebstes Shampoo besteht aus nicht vielen Inhaltsstoffen. Aber dafür sind es die besten, die mein Haar bekommen kann um gepflegt und gesund zu sein. Darunter sind Bio-Aloe Vera Saft, Kokosöl Tenside und Feuchtigkeitsspender rein pflanzlichen Ursprungs. Was nicht drin ist: Parabene, Sulfate, Silikone, Mikroplastik oder Aluminum. Diese sollten auch eigentlich in gar keinem Shampoo zu finden sein, leider entspricht das nicht ganz der Realität. Und wenn wir uns überlegen, dass wir regelmäßig mit dem Produkt in Kontakt kommen, so ist es doch wichtig, sich dem bewusst zu sein.

Aber nun zurück zum Shampoo ohne Zusatz. Also: ich wasche meine Haare etwa jeden dritten Tag mit dem wunderbar cleanen Shampoo von Junglück. Dieses versorgt mein Haar mit essentiellen Nährstoffen und spendet Feuchtigkeit. Was mir besonders gut gefällt: wo immer möglich setzt Junglück auf biologisch angebaute Inhaltsstoffe. Die Formulierung ist mild und angenehm leicht. Ich kann es gar nicht leiden wenn ein Shampoo extrem parfümiert und künstlich riecht. Und glaubt mir: euer Haar auch nicht.

Wenn wir uns meine Liste an Kriterien noch einmal ansehen, dann können wir schon einmal einen großen Haken an den ersten vier machen. Und wie sieht es mit den Tierversuchen aus? Junglück spricht Klartext: ihr werdet keine Tests an Tieren oder tierische Inhaltsstoffe in der gesamten Produktreihe finden. Also hier auch ein Haken.

Mich hat das Shampoo auf alle Fälle überzeugt! Nicht nur konnte ich meine Liste zufrieden beiseite legen, sondern auch das Gefühl nach und während dem Waschen ist ein Argument für sich. So weich, glänzend und gepflegt wie seit meiner Pflege mit dem Junglück Shampoo waren meine Haare schon so lange nicht mehr.

shampoo

Noch ein Tipp

Eine kleine Sache gibt es noch, auf die ich bei meiner Haarpflege achte. Ich föhne oder glätte sie nicht. Denn dies trocknet die Haare nur noch mehr aus und lässt sie strohig werden. Am besten ist es, sie Luftrocknen zu lassen. Und ganz ehrlich: natürlich sehen sie sowieso am besten aus. Klar, zu besonderen Anlässen ist es okay sie mit einem guten Hitzeschutz und relativ geringer Hitze zu glätten. Aber eben nicht regelmäßig.

Was möchte man mehr? Gesunde Haare sind alles!

Ich habe meine Haare schon seit Jahren nicht gefärbt und mich inzwischen mit meiner Haarfarbe angefreundet. Dabei war die klare Auswahl an Pflegeprodukten definitiv ein großer und entscheidender Faktor. Ich bin so glücklich und zufrieden darüber, meine ideale Pflege gefunden zu haben. Und genau das möchte ich für euch auch! Daher habe ich hier meine Pflegeroutine, Tipps und Empfehlungen mit euch geteilt. Lasst mich sehr gerne wissen, wie ihr eure Haare gesund haltet. Oder ob ihr zu diesem Thema noch weitere Fragen habt! Ich freue mich auf euer Feedback und hoffe natürlich, dass ihr das Junglück Shampoo genau so lieben werdet wie ich.

Ganz viel Liebe,

Nicola

Previous Post Next Post