Top 3 Unreine Haut
Selfcare

Top 3 bei unreiner Haut: Clean Beauty

Wir kennen es doch alle: ein paar Mitesser oder Pickel, die genau zur falschen Zeit am falschen Ort auftauchen. So richtig willkommen sind diese Besucher grundsätzlich nicht, doch es gibt durchaus Tage & Anlässe, da sind sie einfach noch mehr fehl am Platz. Ich kenne das nur zu gut. Vor allem in den letzten Jahren habe ich oft Zeit und Energie darin gesteckt, die “Katastrophe” zu eskalieren. Und heute? Tja, inzwischen habe ich meine Geheimwaffen gegen unangemeldete Gäste gefunden und freue mich jeden Tag aufs neue über eine strahlende, gesunde Haut.

Doch was habe ich dafür gemacht? Und ist das überhaupt für jeden eine Lösung oder hatte ich einfach nur Glück? Gibt es Tipps wie ich das geschafft habe? All das teile ich mit euch hier!

Gesunde Haut fängt in Dir an

Wenn einmal ein “Unglück” passiert, dann beginnen wir sofort, mit Concealer oder auch mit dem verhassten Ausdrücken, dies irgendwie zu eskalieren. Doch eigentlich wird das Problem dadurch nicht wirklich besser. Und löst die größere, dahinter liegende Problematik auch nicht. Hautunreinheiten sind selten willkürliche Launen, sondern beginnen mit tiefer sitzenden Disbalancen in deinem Organismus. Je nach Region in deinem Gesicht werden unterschiedliche Ursachen zugrunde gelegt. Aber grundsätzlich kann man sagen dass die stetig wiederkehrende Problematik auf ein nicht einwandfrei funktionierendes System zurück zu führen ist. Es ist wie eine Zahnrad Kette. Gibt es dort einen Irrläufer, so hakt es in der gesamten nachlaufenden Struktur. Daher ist es wichtig, der Ursache auf den Grund zu gehen.

Meine bisherigen Unreinheiten waren vor allem in ganz bestimmten Regionen. An manchen Stellen ist meine Haut schon immer richtig schön und gesund gewesen. Doch dann gibt es die”Problemzonen”. Dort hatte ich mit Unreinheiten zu kämpfen. Als ich mich mit dem Thema mehr befasst habe, fand ich heraus, dass diese Stelle mit meinem Magen verbunden ist. Zum selben Zeitpunkt habe ich auch immer wieder festgestellt, dass ich auch genau hier Probleme hatte, Ich kämpfte gegen Unwohlsein, Magenschmerzen und Empfindlichkeiten.

Ernährung als ein großer Einflussfaktor

Zu diesem Zeitpunkt begann ich, meine Ernährung extrem kritisch zu beobachten. Ich habe noch nie direkt ungesund gegessen und Süßigkeiten waren nicht auf der Tagesordnung. Doch für manche Organismen reicht auch schon eine Unverträglichkeit um Unreine Haut auszulösen. So war es bei mir. Ich habe diverse Untersuchungen gemacht und fand heraus, dass es ein paar Lebensmittel gibt, die ich besser meiden sollte. Zwar ist es keine ernsthafte Allergie bei Verzehr, doch bei häufigem Kontakt kann es genau zu den Problemen führen, mit denen ich kämpfen musste.

Ich habe mich auf eine basische, pflanzenbasierte und vollwertige Ernährung konzentriert und eben jene Lebensmittel aus meinem Plan gestrichen. Diese Umstellung war eine der besten Entscheidungen meines Lebens. So habe ich nicht nur meine Magenprobleme drastisch verbessern können, sondern auch meine Energie. Aber darauf weiter einzugehen würde in diesem Beitrag zu weit führen. Was ich hiermit verdeutlichen will ist, dass die Ernährung einen großen Einfluss auf unsere Haut haben kann.

Die gründliche Reinigung ist der Schlüssel

Selbstverständlich gibt es neben einer gesunden, entzündungsarmen Ernährung auch noch weitere Dinge, die für eine reine Haut von Bedeutung sind. Die gründliche Reinigung ist dabei eines der wohl wichtigsten Rituale. Oft ist es auch so, dass die Unreinheiten tiefer liegen. Um die oberste Hautschicht zu durchdringen, sie jedoch nicht zu verletzen, ist eine sanfte, aber doch effektive Reinigung nötig. Dafür verwende ich ein Peeling. Bei Peelings muss man jedoch so ein paar Dinge beachten. Zum einen sollten die Inhaltsstoffe nicht allzu chemisch sein und daher auf die Haut nicht zu aggressiv wirken. Je mehr unbekannte Zusätze in der Produktbeschreibung zu finden sind, desto eher sollten wir dieses Peeling meiden. Daher achte ich bei meinem Peeling darauf, dass ich auch verstehe, was sich darin befindet.

Leider habe ich früher den Fehler gemacht, mir dabei nicht zu viele Gedanken zu machen. Und das hat sich dann gezeigt. Meine Haut ist trocken, gereizt und empfindlich geworden. Die oftmals sehr starken Rezepturen sorgten bei mir nicht für ein ebenmäßiges Hautbild. Stattdessen vergrößerten sie meine Poren und die Unreinheiten wurden schmerzhafter und entzündeten sich leicht.

Auf der anderen Seite gibt es dann jedoch Naturprodukte, welche nicht sonderlich effektiv sein können. Auch hier habe ich leider schon den ein oder anderen Fehlgriff gemacht. Der Peelingeffekt war mir dann manchmal zu wenig und ich hatte nicht wirklich das Gefühl meine Haut wäre gründlich gereinigt worden.

Doch seitdem ich das Junglück Peeling gefunden habe, ist dies ein Thema der Vergangenheit. Dank der natürlich gewonnenen AHA Fruchtsäure sorgt es dafür, dass die Haut nicht nur von allen Eindringlingen und Unreinheiten gereinigt wird. Die Säure regt die Zellbildung an, beugt so die Faltenbildung vor und klärt das Hautbild.

Reinigungsöl für eine saubere Arbeitsfläche

Bevor wir aber mit einer gründlichen Reinigung beginnen ist eine saubere und gereinigte Haut ein absolutes Muss. Um die tieferen Schichten zu bearbeiten, sollte die oberste Hautschicht frei von Schmutz, Make-Up oder Schweiß sein. Denn stellt euch vor, wir würden direkt mit der Tiefenreinigung beginnen. Und dann die Verschmutzungen dadurch tiefer eindringen lassen. Das ist gar nicht gut. Daher ist es wichtig, es so sauber wie möglich zu bekommen. Doch gleichzeitig sollte die verwendete Rezeptur die Haut nicht austrocknen oder zu stark reizen. Ich habe eine Weile reines Kokosöl verwendet, die Konsistenz und Beschaffenheit hinterliessen mir jedoch immer ein merkwürdiges Gefühl.

Als ich dann dazu übergegangen bin, ein speziell für den Zweck entwickeltes Öl zu verwenden ist mir der Unterschied erst so richtig bewusst geworden. Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Die spezielle Mischung aus Arganöl, Jojobaöl und Rizinuskernöl bindet Verschmutzungen und lässt diese ganz leicht abtragen. Gleichzeitig spenden die einzelnen Öle eine schützende Schicht. Anders als bei etwa Kokosöl hinterlässt es keinen Ölfilm. So fühlt sich die Haut erfrischt, sauber und gepflegt an.

Dank dem Reinigungsöl von Junglück kann ich nicht nur die tolle Wirkung für meine Haut genießen, sondern gleichzeitig auch etwas Gutes tun. Denn für jedes verkaufte Produkt wird ein Baum gepflanzt. Heißt also: du tust nicht nur deiner Haut etwas Gutes, sondern auch der Umwelt.

Tägliche Grundreinigung: Selleriesaft für strahlende, gesunde Haut

Seit einiger Zeit habe ich noch eine weitere Geheimwaffe. Der inzwischen doch recht bekannte Selleriesaft. Ihm wird die ein oder andere Fähigkeit zugesprochen. Und ich muss ehrlich sagen: ich habe zuvor auch nicht daran geglaubt. Doch seitdem ich ihn jeden Morgen frisch trinke, habe ich sehr starke Verbesserungen gesehen. Die Heilkräfte dieses Elixirs haben mir dabei geholfen, meinen Magen wirklich auf Vordermann zu bekommen. Und sie sorgen täglich dafür, dass meine Zellen erneuert werden. Die Wirkungen des Saftes spüre ich sowohl in der glänzenden, gut versorgten Haut als auch in meiner Mentalen Kapazität.

Für den Saft verwende ich etwa einen halben Stangensellerie und presse ihn in meinem Entsafter ganz frisch aus. Er wirkt am besten auf nüchternen Magen mit einigem Abstand zu einem Frühstück oder aber anderen Getränken. Dabei ist es wichtig, ihn direkt zu trinken. Die Vorbereitung am Abend zuvor ist hier nicht sinnvoll. Worauf ich beim Kauf des Selleries zudem achte, ist dass er Bio ist. Und nicht in Plastik eingepackt. Ersteres sorgt für eine höhere Vitamin- und Nährstoffdichte. Zweiteres sorgt für einen glücklichen Planeten und weniger Müll.

Clean Beauty für reine Haut

So nun möchte ich aber von euch wissen, was eure Tipps sind! Wie pflegt ihr eure Haut? Und kennt ihr die wundervollen Produkte von Junglück bereits? Ich freue mich schon, von euch zu hören und schicke euch eine Umarmung!

Nicola

Previous Post Next Post