Zahnpflege
Selfcare

Zahnpflege- Nachhaltigkeit trifft Coolness

Zahnpflege ist ein Thema, das uns zwar täglich beschäftigt, wir aber irgendwie nie so wirklich in den Fokus rücken. Vergleichen wir es beispielsweise einmal mit Ernährung oder Fitness, so stellen wir fest dass dies uns weitaus mehr beschäftigt. Auch diese sind für die meisten von uns Dinge, die uns täglich beschäftigen. Und uns viel Gedanken darüber zu machen scheinen. Das ist auch super so! Gar keine Frage. Nur geht es um nicht minder wichtige Themen wie die Zahnpflege, so scheint unsere Aufmerksamkeit teils woanders zu sein.

Zähneputzen ist zwar für die meisten von uns eine regelmäßige Routine, doch seien wir mal ehrlich: Wieviel Gedanken machen wir uns wirklich um die richtige Zahnbürste, Zahnpasta und weitere Hygieneprodukte? Wohl eher wenige… Doch überlegt man sich einmal, wie viel wir für unsere Zahnpflege schlussendlich “konsumieren”, so sollte dies eindeutig ein hoch relevantes Thema für uns sein. Vor allem für diejenigen unter uns, die sich Nachhaltig und für Produkte möglichst ohne Zusatzstoffe entscheiden.

Status Quo- nicht so prickelnd

Wenn es einen Bereich gibt, welcher vom Umwelt- Trend noch nicht ganz so erfasst wurde, dann ist es definitiv die Zahnpflege. Allein schon der Besuch beim Zahnarzt kommt meiner Meinung nach einem Delikt gegen jegliche ökologischen Prinzipien gleich. Denn allein für eine ganz normale Reinigung wird so viel Müll produziert. Jedes Besteckteil wird einzeln in Plastik verpackt und ich bezweifle, dass die Verpackung recyclingfähig ist…

Doch auch im eigenen Bad sieht es teilweise ähnlich aus. Plastik aus Wegwerf- Material stellt für so ziemlich 90% aller derzeit benutzten Zahnbürsten den Hauptbestandteil dar. Und wenn man sich überlegt, dass diese nach etwa 3 Monaten gewechselt wird, so wächst stetig ein riesig großer Müllberg zusammen. Hinzu kommt, dass so ziemlich jede Zahnpasta aus ähnlichem Material besteht und somit auch noch zum Wachstum des Berges beiträgt. Was mich dazu noch ziemlich erschreckt: Zahnseide landet über Umwegen oft im Meer und sorgt so für viele qualvoll leidende Schildkröten, Fische und Delfine.

Ihr merkt: so gut die Zahnpflege auch für uns ist, so viele Schattenseiten hat sie auch… Doch es soll hier nun keine Entscheidung zwischen Hygiene und Umweltschutz geben. Das ist auch gar nicht nötig. Denn es gibt eine wunderbare Lösung, die ich mit euch teilen möchte.

Nachhaltige Zahnpflege: es ist möglich!

Ich bin mir sicher, dass ihr schon einmal Bambus Zahnbürsten gesehen oder von ihnen gehört habt. Denn diese sind inzwischen ein kleiner, aber feiner Trend. Und diesen wollen wir nun auch verfolgen. Bambus ist ein schnell nachwachsendes Gras, das sich ideal für die Herstellung der Zahnbürsten eignet. Anders als heimisches Holz benötigt es nicht mehrere Jahre in denen es gemächlich vor sich hin wächst. Es gibt Bambussorten die bis zu einem Meter pro Tag wachsen können- klar, das ist nicht die Norm, aber zeigt doch sehr deutlich, dass hier eine ganz andere Wachstumsgeschwindigkeit herrscht. Dank dieser schnellen Entwicklung kann binnen kürzester Zeit doch recht viel Material abgebaut werden. Und somit werden wertvolle Sauerstofflieferanten geschont und dürfen in den heimischen Wäldern bestehen bleiben.

Top ist auch, dass die Bambuspflanze sehr widerstandsfähig ist, somit kein Dünger oder Pestizide eingesetzt werden müssen. Auch sind sie nicht pflegeintensiv und schonen das Klima somit schon während ihres Wachstums.

Beware of Bambus- Byeffects

So toll wie sich all dies anhört, ist jedoch zu beachten dass es bei der ganzen Sache auch einen Haken gibt. Beziehungsweise geben kann. Oft wird der Bambus auf Plantagen in China und immer mehr in Äthiopien angebaut. Hier herrschen oftmals keine so tollen Arbeitsbedingungen und die Nachfrage nach dem Gras kann so zu einer Ausbeutung der Arbeiter beitragen. Doch das muss es nicht. Denn es gibt durchaus Produkte, die in sozialen und fairen Plantagen hergestellt werden.

Darunter fällt auch mein absoluter Liebling: die nachhaltige Zahnbürste von Hydrophil. Diese besteht nicht nur aus sozial und ökologisch produziertem Bambus, sondern auch die Borsten werden aus erdölfreiem Rizinusöl hergestellt. Das schöne an ihnen ist auch der farbliche Akzent am unteren Ende der Bürste. So kommt es im Bad nicht länger zu Verwechslungen oder Langeweile. Auch hier: die Farbe ist aus natürlichen Farbstoffen und biologisch abbaubar.

Zahn Gesundheit

Zahnpasten Ziel: Zero Waste

Wie bereits angeteasert ist bei konventioneller Pasta mit ebenso viel Müll zu rechnen wie bei den Bürsten. Und bisher haben wir nur die Verpackung angeschaut. Bei vielen Produkten sind Parabene, Mikroplastik, Silikone und noch weitere, unschöne Inhaltsstoffe vorzufinden. Dabei haben alle davon nichts in unseren Zahnpflege Produkten und schlussendlich in unserem Körper zu suchen. Auch hier hat Hydrophil eine großartige Lösung für uns: die Zahncreme in Pure Mint und Sweet Herbs.

Beide kommen in Tuben aus 95% erneuerbaren Ressourcen und Deckeln aus Fichtenholz daher. Allein das macht schon ordentlich etwas her. Doch daneben überzeugen sie mit sehr gutem Geschmack und im Falle der “Sweet Herbs” sogar Vitamin B12 Zusatz. Somit sorgen wir nicht nur für eine deutlich bessere CO2 Bilanz, sondern auch für diejenige unsere persönlichen Gesundheit.

Clean teeth- happy me!

Wer kennt’s nicht: das komische Gefühl nach einem Sesam-, Walnuss- oder Kokosnuss- Snack… Und da hilft das noch so gründliche Bürsten manchmal einfach nicht. Aber auch dafür gibt es eine deutlich bessere Lösung als Zahnseide. Die Interdentalbürsten von Hydrophil. Es gibt 3 verschiedene Größen, die du je nach Zahnzwischenraum wählen kannst. So erwischt du jeden noch so kleinen Krümel und kannst dein wunderschönes Strahlen unbesorgt zeigen.

Ein weiteres Thema, das bei einer umfassenden Zahnpflege nicht fehlen sollte: die Mundspülung. Das Gefühl nach dem Spülen ist einfach unvergleichlich. Es fühlt sich jedes Mal wieder so sauber und erfrischt an. Doch auch bei konventionellem Mundwasser ist Vorsicht geboten. Viel zu oft findet man dort Zusatzstoffe und die Verpackung ist eigentlich immer Plastik. Hydrophil weiß es besser und hat für uns die perfekte Lösung: natürlich, in Deutschland hergestelltes Mundwasser in einer Glasflasche. Und der Geschmack ist auf jeden Fall unschlagbar- auch wenn man ihn wie bei gewöhnlichem Mundwasser nicht hinunterschlucken sollte!

Mundwasser Zero Waste

Ich hoffe euch hat mein Beitrag zu diesem wichtigen Thema gefallen und ihr kommt nun auch in de Genuss der großartigen Produkte von Hydrophil. Ich freue mich von euch und euren Erfahrungen zu hören und wünsche euch schon einmal: happy brushing!

XX,

Nicola

Previous Post Next Post