Browsing Category

Recipes

Get inspired by my favourite healthy vegan recipes! I will share nutritious, healthy and plant-based deliciousness. I love to create meals that not only feed the body, but also the mind and the soul. Every single one is filled with love and soul, but I also make sure to incorporate scientific and nutrition- based research in order to make the recipes not only taste delicious but also make you healthy at the same time.

 

The recipes are a combination of smoothies, baked goods, snacks and hearty dishes. I love to create easy, simple to follow but also tasty combinations that do not require fancy or strange ingredients. All you need is staples, a few fresh goods that you should have on hand anyways and some essentials like herbs and spices.

 

No need to worry about fancy equipment for my creations. That is absolutely not necessary! Just use the ones you have or get creative! It is honestly so much easier than you think. Once you try it, you never want to nourish your body in another way.

 

Enjoy the process and do not worry about making everything perfect! There is no such thing as perfection when it comes to preparing your meals. Just try and learn for the next time. That is how I came across my favourite dishes: I just played around and adapted it over time. So be brave and get creative in your kitchen. And you will see: It’s so much fun!

Homemade Almond Milk Recipe
Recipes

Homemade almond milk- zero waste

I love to prepare my meals as much as possible. With that I don’t just refer to cooking by myself. But also to producing my own milk. The great thing is that this is not only much cheaper than buying almond milk, soy milk, oat milk or the like. And not only that, but it is also Zero Waste and you can adjust it to your taste.

Why I make my own almond milk

As already mentioned, I am an absolute fan of homemade products. I’m absolutely aware that it’s not about making everything from scratch. That is often not possible or too complex… Unfortunately. Although having a mango tree would be so amazing!

I rather want to focus on doing what is possible for me and not only saving money and resources with this, but also preparing something quick and easy.

And that definitely includes my almond milk! When I started making it myself, I was more than amazed at how fast it is done and how good it tastes! And what’s even more amazing: far too often there are additives in bought milk that are supposed to make the product more durable, creamier or something else. But these are all by-products that we can simply remove from our diet when we start making the products ourselves. And that’s exactly why I love my almond milk so much.

homemade almond milk in a glass

Ingredients

  • 300 ml water
  • 1 tbsp almond butter
  • depending on your taste: vanilla, cinnamon, 2 dates, beetroot powder or so many more possibilities to get creative

Preparation

  • add the water, almond butter and the spices into your blender
  • mix it up
  • pour the liquid into a jar
  • enjoy it fresh, in your granola or for recipes

How you can use the almond milk

The great thing about almond milk is that you can use it for EVERYTHING: smoothies, muffins and even savoury ones! Try it and let me know how you like it.

Have a beautiful day,

Nicola

Mac'n Cheese
Recipes

Veganes Mac’n Cheese- gesund & proteinreich

Wer hat behauptet, dass Vegan sein Langeweile und Eintönigkeit bedeutet?! Nun, spätestens jetzt wird der letzte Skeptiker überzeugt. Denn so ist es ganz und gar nicht. Es ist sogar gegenteilig. Denn so viel Kreativität und Ideenreichtum wie es mit einer pflanzlichen Ernährung möglich ist, kenne ich sonst nirgends. Und dabei ist es nicht nur so, dass man sich in der Küche austoben kann, sondern es auch noch super schmeckt und gleichzeitig so unglaublich gesund ist. Dies möchte ich euch heute einmal mehr mit einer gesunden, pflanzlichen Variante von Mac’n Cheese beweisen.

Alles, was es dafür benötigt: Blumenkohl, Cashews, Pflanzenmilch, Zitrone, Nährhefe, Kurkuma und Pasta. Bei der Pasta habe ich mich für eine meiner absoluten Lieblingssorten entschieden. Die Sojabohnen- Pasta von Edamama. Sie schmeckt so richtig gut, hat einen tollen Biss und pimpt das Mac’n Cheese durch einen extra Protein Boost auf.

Mac'n Cheese

Zutaten

  • 1/2 Blumenkohl
  • 200 g Cashews
  • 200 ml Pflanzenmilch (ich habe Mandelmilch verwendet)
  • 3-4 EL Nährhefe
  • Prise Kurkuma
  • Zitronensaft
  • 100 g Pasta (meine Empfehlung: Sojabohnen Pasta von Edamama)

Zubereitung

  • Cashews über Nacht einweichen
  • Blumenkohl für 10- 15 Minuten dünsten
  • Den fertigen Blumenkohl mit den Cashews, dem Zitronensaft, der Nährhefe, dem Kurkuma und der Pflanzenmilch mixen
  • Die Pasta für 5- 7 Minuten kochen
  • Alles vermischen und genießen
Mac'n Cheese Pasta

Dieses Mac’n Cheese sieht einfach zu gut aus um gesund zu sein. Doch ihr werdet merken: durch den Blumenkohl, die Nährhefe und die Cashews habt ihr eine geballte Ladung an Nährstoffen. Und dann noch die Pasta aus Sojabohnen. Es ist einfach die perfekte Kombination aus essentiellen Mikro- und Makronährstoffen. So seid ihr fit und vorbereitet auf jedes Workout und jede Lernsession!

Ich freue mich schon, zu hören, wie es euch schmeckt! Bis ganz bald und viel Spass beim Kochen,

Nicola

acai smoothie
Recipes

Açaí smoothie – tips for beginners

As you might know, a good smoothie is one of my biggest obsessions! But you have to admit: it is so easily prepared, tastes delicious, filled with nutrients and always looks so incredibly pretty.

In case you haven’t made your own smoothie yet, don’t worry about the Equipment. You do not need a super expensive, high-quality blender or Vitamix. There is no need to pay 700$ for this if you are just getting started. Actually, it’s like buying a car. When you just started you don’t want to be driving around with the fanciest electric sportscar you can get. Take baby steps. No blender in the world can do magic, it’s all about the ingredients.

And talking about the ingredients: basically, you can add to your smoothie whichever fruits and veggies you want! It is always so much fun experimenting new flavour combinations and sometimes those weird and strange ones are the best! So don’t be shy and get creative!

But in case you need some inspiration for a super easy, super nutritious and super delicious variation, just try this heavenly Açaí Smoothie.

Ingredients

  • 2 bananas, very ripe. You can also add frozen ones and this will thicken the consistency (aka nicecream)
  • 2 dates, pitted
  • 1 cup of berries, I used blueberries and raspberries
  • 1 Tsp Açaí powder
  • a pinch of vanilla
  • some plant milk, I used oat milk
  • soy or coconut yoghurt

The great thing about the preparation of your smoothie just add all ingredients into a blender and blend it up! Depending on how liquid you want it to be, first start with some milk and add some more if you wish.

And that’s it! Simple as that. But so good. Have fun experimenting and let me know how you like this one!

Love from my smoothie and me,

Nicola

Dattel das Superfood
Recipes

Dattel 1×1: Das Allround- Superfood

Wie ihr wisst, ist die Dattel eine meiner liebsten Snacks. Sie ist nicht nur ein toller Energie Lieferant unterwegs, sondern eignet sich super für Rezepte als gesundes Süßungsmittel, im Smoothie als Konsistenz-Geber und für vielerlei gesunde Gebäcke.

Dabei ist Dattel nicht gleich Dattel. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Sorten. Und nicht jede eignet sich für alle Rezepte. Doch eines haben sie alle gleich: sie schmecken großartig.

Heute möchte ich euch ein kleines Dattel 1×1 vorstellen, in dem ich euch ein paar meiner Liebsten Sorten ein wenig näher bringe.

Dattel: das Brot der Wüste

Schon vor etwa 5.000 v. Chr. wurde die Phoenix Dactylifera, die echte Dattelpalme angebaut. Damals, im nahöstlichen Mesopotamien war diese Frucht eine wichtige Nahrungsquelle und wurde als Brot der Wüste gehandelt. Dank ihrer langen Haltbarkeit, ihrer Nährstoffdichte und ihrer in dem trockenen Gebiet heimischen Anbauflächen stellte sie für lange Zeit ein wichtiges Grundnahrungsmittel in den arabischen Ländern dar.

Heutzutage führt der hohe Zuckergehalt und die Energiedichte zu Gerüchten, dass die Dattel dick mache. Doch damals war sie quasi ein Lebensretter in Dürreperioden.

Im Laufe der Zeit haben sich einige unterschiedliche Arten entwickelt. Die wohl bekanntesten sind Medjool und Deglet Nour. Bevor ich aber die einzelnen Sorten vorstelle möchte ich erst noch einmal auf die wunderbaren Nährwerte der Dattel eingehen.

Nährwertprofil: das perfekte Brain Food

Durch den hohen Gehalt an wertvollen und hochwertigen Kohlehydraten stellt die Dattel das perfekte Brain Food dar. Vor allem beim Lernen, Arbeiten und Sport eignet sie sich ideal, um den Energiespeicher wieder aufzufüllen. Und dank des hohen Ballaststoffgehalt sorgt sie damit entgegen der Behauptungen nicht für eine Zunahme. Stattdessen hält sie uns schlank und fit.

Beachtenswert ist zudem auch der hohe Mineraliengehalt. Neben Antioxidantien enthält sie Vitamin A, Folsäure, Kalium, Magnesium und Eisen in großen Mengen. Was noch besser ist: die Dattel ist ein wunderbarer Melatonin und Tryptophan Lieferant. So macht sie uns nicht nur fit und munter, sondern stärkt zugleich unsere Nerven.

Unendliche Ideen zur Zubereitung: pur, im Müsli oder zum Backen

Was ich an der Dattel besonders liebe ist ihre Vielseitigkeit. Es gibt quasi nichts, was man mit ihr nicht machen kann. So eignet sie sich nicht nur im Salat oder einer Buddha Bowl als ein großartiges Topping. Sondern auch als Süßungsmittel im Bananenbrot , dem Granola, oder der Mandelmilch. Sie ist ein wahres Superfood!

Es gibt dabei allerdings etwas, das beachtet werden sollte. Jede Sorte hat unterschiedliche Qualitäten und eignet sich daher für manches besser als andere. Doch man kann grundsätzlich nichts mit einer Sorte komplett falsch machen. Es ist nur so, dass es Arten gibt, die einfach ideal für so manches sind.

Medjool Dattel

Sie ist auch bekannt unter dem Namen Königsdattel. Und das gibt schon Hinweis genug. Sie ist eindeutig die Königin. Denn zum einen ist sie die wohl bekannteste und beliebteste aller Sorten. Zum anderen schlägt sie andere Sorten auch durch ihre Größe. Sie ist im Durchschnitt etwa 6cm groß. Im Vergleich dazu: die Deglet Nour schafft es auf ca 4cm. Hinzu kommt auch das sehr dicke Fruchtfleisch. Dies bedeutet, dass man nicht nur eine sehr große Dattel genießen kann, sondern eben auch einen verhältnismäßig kleinen Kern.

Ihr Geschmack ist nicht nur in meinen Augen besonders geschätzt. Sie wird als eine der best schmeckendsten betitelt. Und das kann ich nur unterschreiben. Die Medjool Dattel hat einen süßen, intensiven aber doch auch cremigen Geschmack. Hier schmeckt man auf jeden Fall ihre Qualität. Sie eignet sich auf jeden Fall für sämtliche Zwecke und ihr Status als Königin kann definitiv so jedes Gericht veredeln.

Doch wie so oft hat Qualität ihren Preis. Die Medjool ist zwar eine der teuren Sorten. Doch dabei muss auch beachtet werden, dass im Verhältnis von Gewicht und tatsächlichem Fruchtfleisch hier auch am meisten erworben werden kann. Der Anbau und die Pflege der Medjool Palme ist zudem auch sehr arbeitsintensiv. Die Palme kann erst nach 7 Jahren geerntet werden. Im Vergleich: Üblicherweise sind es 3 bis 5 Jahre. Der Transport stellt sich bei dieser Sorte zudem auch als aufwändiger heraus. Sie muss gekühlt und mit besonderer Sorgfalt transportiert werden.

medjjol Dattel

Sukari Dattel: die Kleine mit Power

Als ich von Sukari gehört habe, war ich ganz aufgeregt, endlich sie kleine Powerfrucht zu probieren. Denn ich liebe es, wenn Datteln so richtig weich und feucht sind. Wenn sie im Mund und an den Händen so richtig schön kleben. Denn dann sind sie perfekt für Desserts und eben auch zum Snacken. Und so habe einen kleinen Freudentanz gemacht, als ich meine Box an Sukari Softness geöffnet habe. Sie waren so richtig perfekt.

Diese Sorte ist nicht so geläufig wie die Medjool und wird in höchster Qualität und auch unter den Aspekten größter Sorgfalt von Palmyra angebaut. Auf der Unternehmenseigenen Dattelfarm in Saudi- Arabien wird mit Handarbeit eine ausgewälte Anzahl an Dattelpalmen bestäubt und die Früchte wachsen dann für etwa sechs Monate heran. Anschließend werden sie von Hand gepflückt und schließlich selektiert. So wird sichergestellt, dass jede Box von höchster Qualität und mit ganz viel Liebe zum Detail gefüllt an köstlicher Süße ist.

Die Sukari Dattel eignet sich vor allem für Smoothies, Desserts und Cremes. Durch ihre Weichheit ist sie extrem streichfähig und verbindet sich wunderbar mit anderen Zutaten.

Sukari Dattel

Mazafati Dattel: die Mystische

Wäre die Mazafati Dattel ein Mensch, so würde ich mir sie als mystisch, geheimnisvoll und voller Geheimnisse vorstellen. Sie ist eine sehr seltene und unbekannte Sorte. Für mich ist die Art, wie sie dann schmeckt, wenn ihr doch unscheinbares Aussehen einmal nicht beachtet wird, wie die Lösung eines Rätsels. Dieses Gefühl, wenn man etwas großartiges Entdeckt hat. Genau so schmeckt die Mazafati. Sie hat einen intensiven, süßlichen, jedoch auch eigenen Geschmack. Ich bin ein jedes Mal fasziniert wenn ich sie genieße. Und aufgrund ihrer Besonderheit verwende ich sie eigentlich selten zum Backen. Stattdessen genieße ich sie pur und lasse sie mir dann so richtig schmecken.

Mazafati Dattel

Ich hoffe, euch hat mein Einblick in die Dattel Lehre gefallen. Für mich ist bei diesem Superfood eine Sache besonders ausschlaggebend: Ihre Qualität. Ich habe schon so einige Datteln probiert. Und bin dabei leider des Öfteren auf die Nase gefallen. Doch nach langem Suchen bin ich fündig geworden. Und das möchte ich natürlich mit euch teilen! Denn nirgends habe ich so gutschmeckende, qualitativ hochwertige und auch einzigartige Datteln bekommen wie bei Palmyra! Dort findet ihr eine große Auswahl an den besten Datteln die ihr bekommen könnt.

Ich freue mich schon auf eure Berichte, wenn ihr die tollen Datteln auch probieren werdet! Erzählt mir auch auf jeden Fall was ihr damit alles backen werdet. Ich bin schon sehr gespannt und schicke euch süße Grüße,

Nicola

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Palmyra*