Browsing Category

Selfcare

necklace for astrology
Selfcare

Astrology love next level- wear your sign!

One of the very first things that I tend to say about myself or ask about when meeting someone refers to astrology. Somehow, I tend to get involved in the topic in one way or another almost every time. I guess it’s no wonder that astrology and anything related to it is a hot topic here as well… And I have something very exciting which associates with it that I wanted to share with you here. My love for Sun, Moon & Rising Signs, the Houses, Ascendants, and more elevated to the next level. All thanks to probably the most amazing necklace ever!

What astrology means to me

As you probably know by now, I am a Capricorn Sun, Cancer Moon, and Scorpio Rising. No wonder I am first off in love with anything to do with learning new things, sourrounding myself by beautiful, aligned energy, and also physical objects as well as being a super-sensitive and spiritual being. Most of my favorite things to do but also things are in some shape or form aligned with my astrological characteristics… And ever since I dove deep into the mystery & secrets that this ancient wisdom and basically a way of living enable every single one of us to do, to be and to become it all makes so much sense- and even more fun!

Proud to be a Capricorn!

Yes, I may be a perfectionistic Capricorn Sun & Cancer Moon that keeps on constantly looking for improvements and I sometimes have issues with setting boundaries. But protecting the emotional side inside of me can be a challenge at times, too. This is 111% me and every day I learn more about how to best work with my imperfections. Moreover, I see them rather as a possibility than a weakness. I am proud to be exactly the way I am. And learning more about my natal chart, working with the moon cycles, signs, and anything connected to planetary constellations is what truly made all the difference in my journey of self-development and my spiritual evolution.

How I leveled up my astrology love

Now, as you have probably guessed by the title, this post is all about my leveling up of this passion I keep deep in my heart for Astrology. When I learned about this necklace, I couldn’t believe it at the very beginning. Everything about it seemed to be too amazing to be true. It was as if all I was looking for in jewelry and I have been searching for, combined in one piece. First off, my standards as to which pieces I wear are very high. I believe in minimalistic and high- quality products that not only look pretty. But align with my overall way of living, my ethics as well as some other factors such as material, environmental impact, and more.

I now that so many of you feel the same way about it as I get so many messages and questions regarding exactly that. And I am happy to share this with you: This necklace is for us. Not only is it made of 24K Gold Vermeil (or if you prefer the silver one: Sterling Silver), but each one of them is hand finished and therefore unique in itself- just like you.

As for the material, you will only see high quality recycled gold as the material – which I really appreciate! Trying to save as many resources as possible can be a challenge and sometimes not feel very satisfying. But once you hold this precious jewelry in your hands, you’ll see: it can also be the best feeling ever! And even more so: it not only is recycled material but ethically sourced and sourced in conflict-free zones.

Stilnest knows what I love & how to make me happy with a necklace that is 111% ME

Ok, let’s talk about individuality once more. As I said, each of the necklaces is hand finished and therefore has it’s own unique touch to it. But what’s more: Stilnest only produces the jewelry after you ordered it. The goal is to avoid mass production which is something we see so rarely these days. You also will get your necklace sent to you straight from the goldsmith- how cool is this? Not only does this make you feel like it is custom-made, but it also minimizes carbon footprint.

Well, I have to admit: that already blew my mind… And then, I did not even go into detail about the pendant itself. You can choose between the 12 astrology signs and select the one you’d like. As for me, I went for my Sun Sign, which I guess most of us would do, but of course, feel free to wear the one that feels most like YOU. And to be honest: each one of them is so pretty! If I had to choose, I couldn’t really decide which one to pick.

Let’s wear our love for astrology!

I really hope you now are just as hooked for this beautiful necklace just as I am! You can find the Zodiac Seal Necklace in 4 different materials, 3 different necklace sizes and 12 different Zodiac signs here.

Can’t wait to see you wearing it and also hear how you like it.

Sending you all my Capricorn, Cancer, Scorpio love!

XX,

Nicola

Achtsamkeit Planer
Selfcare

Achtsamkeit im Alltag- was mir dabei hilft & wie es zu einer Routine wird

Ihr wisst, Achtsamkeit ist mein Ding. Klar, sonst hätte ich ja nicht diesen Namen gewählt! Doch selbst ich lebe nicht in einer Blase aus Räucherstäbchenduft. Mein Alltag ist durchaus auch eine Herausforderung, in dem nicht immer Achtsamkeit, Entspannung und innere Ruhe herrscht. Doch das ist voll ok. Und menschlich. Für mich ist es entscheidend, mich stets daran zu erinnern, was mich wirklich an mein Ziel bringt. Dafür in mich zu gehen und Anspannung loszulassen ist natürlich eine wichtige Routine. Und diese macht den Unterschied.

Jetzt fragt ihr euch sicher: “Aber wie soll das gehen? Mein Alltag lässt mir gar keine Zeit täglich stundenlang Yoga zu machen, zu meditieren und zu Journalen.” Seid beruhigt, denn das ist in meinen Augen auch gar nicht nötig. Achtsamkeit beginnt dort, wo wir in uns gehen, unsere innere Welt analysieren und darauf Acht geben, auf unsere Intuition zu hören.

Warum Achtsamkeit zu einer Routine werden sollte

Irgendwie ist uns zwar bewusst, dass Achtsamkeit etwas Gutes ist. Doch warum genau? Und weshalb reicht es nicht, wenn wir ab und zu darauf achten? Ich versuche mich einmal kurz und knapp zu halten. Achtsamkeit im Alltag kann uns dabei helfen, unsere täglichen Aufgaben effektiver und mit einem geringeren Stresslevel zu bewältigen. Aber es dafür mit positiverer Einstellung anzugehen. Soweit die Kurzfassung. Wenn wir uns das mal genauer ansehen, dann erkennen wir, dass eine achtsame Lebensweise uns nicht nur entspannter durchs Leben gehen lässt. Sie hilft uns auch dabei produktiver, fokussierter und mit mehr gezielt eingesetzter Energie unsere To Dos abzuarbeiten und auch neues zu Lernen.

Und dabei ist noch hinzuzufügen, dass uns dies auch glücklicher macht. Denn nehmen wir uns und unsere Umwelt ganz bewusst wahr, so stellen wir früh fest, was uns gut tut und was nicht. Dies ist besonders nützlich, um neue Gewohnheiten in unseren Alltag zu integrieren oder alte Marotten loszuwerden.

Achtsamkeit im Alltag

Achtsamkeits- Tagesplaner

Ihr kennt mich, ich bin ein sehr großer Fan von Kalendern. Nichts hilft mir besser meinen Tag zu strukturieren als ein ordentlich geführter Planer. Hier habe ich euch bereits meine liebsten 2020 Kalender vorgestellt. Und nun habe ich einen weiteren Liebling in meiner Sammlung. Es ist der Achtsamkeits- Tagesplaner von Jo & Judy. Nicht nur optisch ist er ein absolutes Schmuckstück. Obwohl er auch schon dort glänzt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die golden schimmernde Schrift, die Gingko Blätter und das einzigartige Türkis- Grün versinnbildlichen für mich: Ruhe, Ausgeglichenheit und positive Energie. Und jedes Mal, wenn ich ihn ansehe werde ich daran erinnert: “Always find time for the things that make you feel happy”. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Achtsam Journaling

Aber neben der Optik zählen ja bekanntlich die inneren Werte. Und die stimmen beim Achtsamkeits- Tagesplaner zu 100%. Denn dort erwarten dich ganz viel Liebe zum Detail, stundengenaue Planungsmöglichkeiten, aber auch praktische und durchdachte Gedankenstützen. Solltest du beispielsweise zur Fraktion: “Ich möchte mehr Wasser trinken” gehören, dann musst du dir darüber keinen Kopf mehr machen. Daran erinnert dich ab sofort der Kalender. Aber du findest neben den Organisatorischen Tools auch ganz viel Platz um Gedanken zu sortieren, deine Achtsamkeit zu trainieren und um deiner Seele freien Lauf zu lassen.

100 Tage Achtsamkeit – tägliches Mentaltraining

Da wir ja bereits wissen, wie wichtig es ist, Achtsamkeit in den Alltag zu integrieren, ist es nur eine logische Schlussfolgerung, dass wir uns eine gesunde Routine aufbauen. Dafür bedarf es aber natürlich auch ein wenig Übung und konsistentes Arbeiten daran. Klar ist es nicht leicht, eine neue Gewohnheit zu festigen. Vor allem, wenn es etwas ist, das von uns viel Konzentration und Energie fordert. Doch auch hier habe ich etwas tolles für euch. Der 100- Tage- Achtsamkeitskalender von Jo & Judy ist das perfekte Hilfsmittel um deine Routinen aufzubauen.

Achtsam Diary

Denn dieser beinhaltet jeden Tag eine kleine Übung, die dich dabei unterstützt, Achtsamkeit in dein Leben zu bringen. So findest du dort kleine Gedankenanstöße, die dich dazu animieren über deinen Tag nachzudenken. So wirst du nach deinem Traum, einem schönem Moment oder deinem aktuellen Gefühlsstand gefragt. Das tolle daran: jeden Tag gibt es eine neue, manchmal sogar unerwartete Frage. Ich finde es besonders spannend, über etwas nachzudenken, worauf ich so noch gar nicht geachtet habe oder das vielleicht erst einmal ungewohnt klingt. Aber oft sind es genau diese Fragen, die uns bewusst machen, was wir eigentlich alles wahrnehmen und was nicht.

Achtsamkeit Journal

Ich sehe den 100- Tage- Achtsamkeitskalender als eine wundervolle Ergänzung zum Tagesplaner. Denn die beiden können sich nicht gegenseitig ersetzen, sorgen vielmehr für unterschiedliche Arten der Achtsamkeit. Doch gemeinsam helfen sie dir dabei, deinen Alltag positiver, mit mehr (Selbst-) Achtung und auch Effizienz zu leben.

Wie wir den Alltag trotz unerwarteten Hindernissen und Hürden dennoch achtsam leben können

Mir ist natürlich voll und ganz bewusst, dass es Momente, oder auch Tage gibt, an denen es mit der Achtsamkeit nicht so recht klappen mag. Denn zum Beispiel gibt es immer Situationen, in denen wir uns gestresst, in Sorge oder von Gedanken getrieben fühlen. Doch anstatt sich davon in eine Negativspirale ziehen zu lassen, ist es genau dann wichtig, die richtigen Strategien und auch Hilfsmittel an der Hand zu haben. Und ich habe festgestellt, dass mir das Aufschreiben dabei einfach immer extrem hilft.

Wenn ich das Gefühl habe, überfordert zu sein oder unter Strom zu stehen, dann greife ich zu meinem Journal und lasse meinen Gedanken und Gefühlen freien Lauf. Und ganz oft stelle ich fest, dass aus der Verworrenheit auch Inspiration und Gedankenblitze entstehen können. Weil oftmals sorgt dieser Zustand von höherer Leistungsfähigkeit, den wir durch bewusste Entspannung erleben, in Kombination mit einem Problem, an dem wir gerade arbeiten, für den nötigen Funken. Und wenn dann dieser Funke erst einmal auf dem Papier niedergeschrieben ist, können wir ihn uns auch zunutze machen.

Somit wird deutlich: Achtsamkeit ist nicht nur ein angenehmer Zustand, der uns beim Entspannen hilft. Stattdessen ist er viel mehr. Er ist eine Möglichkeit, uns zu entfalten und über uns selbst hinaus zu wachsen. Und sich dabei die richtigen Tools und Helfer an die Seite zu holen ist für mich die beste und schönste Weise, diesen spannenden und lehrreichen Weg zu gehen.

Ich bin schon sehr gespannt zu hören wie ihr Achtsamkeit in euren Alltag integriert und was euch dabei unterstützt. Und vor allem: Wie euch die beiden wundervollen Planer gefallen!

Ich wünsche euch jetzt erst einmal wunderschöne, entspannte und achtsame Momente mit ganz viel Liebe!

Eure Nicola

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Jo & Judy*

mindful living nutrition food and movement
Selfcare

Mindful Living – Mind, Body, Soul

Part 2- Movement, Food & Nutrition ·Body·

In Part one we covered mindful living in career and work. This post is all about movement, food and nutrition and combining it with our mindfulness practice.

Yoga: Movement & Meditation at once

As you may already know, I LOVE yoga. Yoga is not just movement for me, it’s therapy. Whenever I feel anxious, overwhelmed or out of my body, it is my savior. The great thing about yoga is it’s variety. Whatever you need, there is a style that fits the occasion. So for example, If I need to move, get put of my head and into my body, I love to do a Vinyasa or an Ashtanga class. These two are very fast-paced with a lot of transitions. It also is a good workout!

If I feel like I need something to ground me, I love doing Yin Yoga. The movement is rather slow and is more focused on stretching and holding a pose (asana) for up to five minutes. As I already told in this post, it feels like meditation to me.

Me being a very Vata person (check out my post about the three dosas in Ayurveda), I need to ground myself and get into my body as I am so much in my head all the time. That is why I found yoga to be the best way to incorporate mindfulness into my movement.

movement yoga

Mindful living and Food

Eating is such an essential part of our daily life, it is what allows us to thrive, to grow and it gives us the energy in order to be able to do the movement we enjoy doing.

As you might already know, I am a Book lover. There are so many great books about mindfulness that I love. But I want to recommend one that focuses in particular on the aspect of food and nutrition in regards to a mindful lifestyle: The Yoga of Eating.

One if the major take- aways is to honor our individuality and how our body changes every day. There are no two days that you will feel the same and need the exact same nutrition- and movement. So listening to what our body tells us and going with it is crucial. This also includes trusting it and not restricting when our mind may think that this is too much food. Once we get into that mindset, we mess up our sensitive system and can cause major problems.

mindful living food movement

Finding balance with food

When it seems that intuitive eating is something that seems impossible for you then you should definitely start working on changing it. I speak from my own experience and I can absolutely affirm: it is possible!

Start small, take every hint and question yourself: How do I feel? Do I need something? What makes me feel good? How do I feel after eating a certain food?

As I have been struggling with this myself, I would love to help you in case you have any further questions. Just send me a message and we’ll work on connecting you with your intuition again.

Because I am a firm believer that everybody deserves to feel this freedom of being absolutely in tune with your body and its needs. It is an absolute wonderful place to be in- mentally and physically.

I hope you enjoyed Part 2- Mindful living – Movement, Food and Nutrition. The third part is all about Spirituality and Mindfulness, so get exited!

Lots of love,

Nicola

-To be continued in Part 3- Mindful living and Spirituality-

mindful living work and career
Selfcare

Mindful Living – Mind, Body, Soul

Part 1- Work & Career ·Mind·

In a recent post, I wrote about my definition of mindfulness and as you know, I always choose mindfulness. It is such a big topic and I could go on and on about it, so I decided to do this post about incorporating Mindful Living in Work, Movement, Nutrition and Spirituality.

Why did I choose these three parts?

I love to think of our being as a unit of three parts: mind, body and soul. Whatever I do, I strive for creating harmony between the three. For sure, it is not always perfect, but that is not what matters. What is actually important: to be aware of possible improvements and being open to change. And differentiating between the three parts has been the easiest and most practical way for me to do that.

Once I started seeing my life in three different parts and associating them to either Mind, Body or Soul, Mindful Living became so much easier. So this simple, but effective midset shift has been a huge catalyst for becoming more the version of myself that feels RIGHT. And that is why I want to share this with you here. As every part is so important on its own, I decided to split them into three different posts. This is number one.

Mindful living in Work & Career ·Mind·

When I started university (I studied B. Psychology), I did not have a mindful approach to studying, working or my career in general. Actually, to be even more precise, I did not have that in school either. So basically, all I focused on was studying, learning, my grades and working HARD. This even led to insomnia for an extended amount of time, and to be honest, really had a quite negative effect on my results in the end.

Because I was so fixated on constantly improving, never resting, always going that extra step, I now can say that I burned myself out. As a teen. And what is so ironic about it: By working so hard, I could not perform the way I wanted. Because I had no energy and my mind was so overworked with all the pressure. So during my first semesters at university, I kind of followed a similar approach. (Hello Capricorn, I see you! I have so many planets in Capricorn, that’s crazy- but this is for another day.)

Learning it the hard way

The whole time of studying, I worked as a working student in different companies, shortened my study time by a year, oh and also kind of had the worst years of my life, caused by myself. So you could say that mindful living has never really been something I intuitively did.

I slowly came to see how it ruined me and needed to learn it the hard way. But once I got more and more into yoga, I had a huge mindset shift. And this affected this part of my life hugely.

I started to see working and my career from a different perspective. It was no longer the only thing that I was focusing on, and more so: not only looking for superficialities. I rather started to see it as a passion, something I love doing and what I can keep enjoying for the rest of my life. This even led to me radically deciding to shift gears and changing my job.

Being mindful at work?!

That also was quite hard for me mentally as my head kept telling me that this decision felt like a failure. Which it definitely was not. It was a decision that came straight from my heart. Although my mind would tell me to keep on pushing through and somewhat prove myself. But as I got more and more in tune with my intuition, I decided, moving on would be the best. And to this day I am so incredibly grateful that I did! I found the perfect place for me and I truly have to say: I LOVE going to work. Every. Single. Day. Seriously, it does not feel like working, I really feel at home and am so grateful for having found it so fast.

So my advice for mindful living at work or at any point of your career, actually, is to really tune in. Ask yourself: Is this what I really want to do? Is it serving my soul? Am I personally growing with what I do? And can I see myself doing this for a long time?

mindful work

It’s not about quitting your job and doing nothing

Don’t get me wrong: I am not telling you to quit your job and just focusing what you love to do in your free time. There are so many people who seem to be unhappy in their job. I personally think that everyone deserves to be thriving in their profession and that this shift will enhance your outcome so much. So finding something that sets your soul on fire is definitely worth it. But sometime the change doesn’t have to be drastic. It can be as simple as changing your perspective on your tasks.

Focusing on every single thing you do throughout the day, seeing the bigger picture and being conscious even about the small steps can change so much. When you begin to understand the importance of your role and finding happiness in the little things help you to reframe your initial dislike of the task. But focusing on the positive side of tasks and also putting that extra love into it can help a lot. If you seem to be faced with a few tasks you rather do, read yourself for sticking through anyway. This can be as simple as saying to yourself: “I am so proud for finishing this” or looking at something that uplifts you instantly.

Make your space feel like your home

This is a little trick to make your space feel so much more like yours. Decorate it with flowers, pictures, pencils, crystals and other little details that you love and that just by looking at them make you feel at ease. I also like to have an inspiring quote, beautiful pattern or something that just speaks to my heart close by.

Many people think that being mindful at work is not possible or that working should be hard and not enjoyable. I do not think so. And to be honest: We are souls that thrive off of being positive, happy and live with an open heart. So you definitely should try anything that is necessary to let this valuable energy be a constant companion in your work and overall career.

Mindful living at work and career can be challenging, for sure. But it it such a crucial part of our every day life that we should be aware of and occasionally question if it is the right path we’re on.

As you know, this is just one part of the Mindful living – Mind·Body·Soul series, we still have two more topics to cover. So, see you soon!

Sending you love,

Nicola

-To be continued in Part 2: Mindful living and Movement, Food and Nutrition-

Heal Hörbuch
Selfcare

Currently reading: HEAL

Lesen ist für mich eine so wichtige und wertvolle Form der persönlichen Weiterentwicklung. Bücher sind meine Form von Entspannung, Wissenserweiterung und Inspiration. Doch dabei beschränke ich mich nicht auf die ausgedruckten Versionen, sondern möchte euch heute auch eine weitere meiner Lieblingslese- Methoden vorstellen. Und natürlich, was ich gerade lese und absolut liebe: Heal von Kelly Noonan Gores.

Ihr wisst, was für eine Bedeutung ein natürliches, gesundes Leben für mich hat. Nichts fühlt sich so gut an wie sich im Einklang mit dem eigenen Körper und voller Energie zu fühlen. Doch leben wir in einer Welt der Geschwindigkeit und des steten Wachstums. So nützlich dies in einigen Dingen sein mag, so ungesund ist es auch.

Heal: was unser modernes Leben mit uns anstellt

Heal zeigt uns, wie stark wir von diesem Zeitalter beeinflusst werden. Und welche Faktoren dazu führen können, dass wir uns nicht ganz so wohl fühlen. Noch nie zuvor mussten wir mit so vielen toxischen Einflüssen und Krankheiten kämpfen wie jetzt. Wir werden ständig mit gefährlichen und schadhaften Radikalen und Energien konfrontiert.

Doch der eigentliche Kern des Films und des Buches ist ein anderer. Und zwar wie wir dieses Bewusstsein und das fortschrittliche Wissen uns zunutze machen, um gesund zu werden. Aber auch um dies zu bleiben. Experten aus unterschiedlichen Bereichen zeigen, wie wir es schaffen, unser Leben gesund zu gestalten und zu heilen.

Das besondere an Heal: es sind nicht nur Professoren und Forscher aus der Wissenschaft, sondern Persönlichkeiten wie Joe Dispenza, Deepak Chopra oder Anthony William. Allein diese drei Experten und ihre Weisheiten machen Heal zu einem einzigartigen Wissenspaket.

Die zentrale Message: DU bist dein Heiler

Die Kernaussage aller Experten: wir selbst können uns heilen. Wir besitzen die Kraft um gesund zu werden. Nichts anderes als die Kraft unserer Gedanken und ein natürliches Leben in Harmonie mit der Natur sorgt für die Heilung die wir uns wünschen.

Ich habe mir vor einiger Zeit den Film angesehen und fand ich augenöffnend. Doch das Buch zu hören war noch einmal eindrucksvoller. Die Experten sprechen hier noch einmal selbst. Und das macht es noch einmal einprägsamer.

Heal Hörbuch

Hörbuch: meine neue Lieblings- Lernmethode

Lesen ist für mich eine essentielle Art der Weiterbildung. Denn ich liebe es, zu lesen. Da ich ein sehr wissbegieriger und neugieriger Mensch bin, ist meine Leseliste länger als jede Wunschliste eines Kindes. Und um all diese Bücher auch wirklich lesen zu können, ohne Jahre damit zu verbringen, habe ich eine Lösung gefunden, die mir ermöglicht, das Wissen aufzunehmen und gleichzeitig Dinge zu erledigen. So höre ich während dem Spazieren, unterwegs oder beim Rezepte ausprobieren. Denn ich liebe es, mich so ständig weiterzubilden.

Das beste ist: BookBeat bietet dir eine Flatrate an Hörbüchern. Das heißt: es ist quasi Netflix für Audiobooks. Du kannst unbegrenzt Titel aus allen möglichen Kategorien hören. Neuerscheinungen wie Heal sind dabei natürlich auch darunter. Auch finde ich dabei besonders toll, dass die Hörbücher downloadbar sind und daher von überall gehört werden können. Damit mir auch ganz sicher nie der Hörstoff ausgeht lade ich mir gleich mehrere runter. Dank BookBeat alles kein Problem.

Warum nicht die Zeit unterwegs oder während dem Kochen nutzen um sich fortzubilden? Deshalb sind Hörbücher eine großartige Weise zu wachsen und den Horizont zu erweitern.

Lass mich gerne wissen, was deine Buch-Empfehlung ist. Denn ich freue mich immer über neue Tipps zu Büchern. Und dank BookBeat gibt es nun keine Limits mehr an der Anzahl meiner monatlichen Liste.

Ich schicke dir liebe Grüße und bis bald,

Nicola

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit BookBeat*

Açaí Care
Selfcare

Superfood Beauty Care: Açaí für deine perfekte Pflegeroutine

Meine Açaí Smoothie Bowl ist ein fester Bestandteil meines Lebens. Und das im Prinzip genau so wie meine tägliche Yoga Session. Diese exotische Beere ist eines meiner liebsten Superfoods. Das bedeutet im Übrigen so einiges, denn Reishi, Ashwaganda, Maca und Co sind eine starke Konkurrenz. Açaí ist ein absolutes Powerhouse und seine positive Wirkung genieße ich nicht nur in meiner Smoothie Bowl. Sondern auch in meiner Gesichtspflege.

Exoten Palme mit hohen Ansprüchen

Im Brasilianischen Amazonas, vor allem in sehr niederschlagsreichen Regionen, wächst die Palme açaizeiro. An allein einer einzigen Palme wachsen bis zu 1.000 kleiner, Blaubeer- ähnlicher Beeren. Es handelt sich hierbei um unser geliebtes Superfood. Die Açaí Früchte haben im Gegensatz zur Blaubeere jedoch einen ungenießbaren Kern. Das Erstaunliche dabei ist, dass dieser bis zu 90% der gesamten Frucht ausmacht.

Bei der Ernte der Früchte ist Schnelligkeit angesagt. Denn schon nach 36 Stunden verderben diese und man kommt daher nur in den Anbaugebieten in den Genuss der frischen Beere. Für den Rest von uns werden die Beeren daher direkt nach der Ernte tiefgefroren. So werden die Inhaltsstoffe langfristig konserviert.

Es wird gleich deutlich: die Açaí Beere hat hohe Ansprüche. Doch denen kommen wir allzu gerne nach. Denn schließlich ist ihre Wirkung und ihr Superfood- Status königlich.

Açaí- die Beauty Beere

Dank ihres sehr hohem Antioxidantiengehalt wirkt ihr Saft wie ein Verjüngungselixier. Sie schützt uns so vor Zellalterung und freien Radikalen. Auch unterstützt sie eine Stärkung der Knochen und des Immunsystems. Besonders spannend finde ich zudem auch, dass sie für eine Regulierung des Wasserhaushalts und eine gute Durchblutung der Haut sorgt.

Das sind natürlich die idealen Eigenschaften um die Haut strahlend, jung und frisch aussehen zu lassen. Und genau diesen Effekt hat Bio:Végane für die Açaí Pflegeserie genutzt. Die geballte Power des Superfoods lässt deine Haut strahlen. Und dich fühlen als hättest du gerade eine Super- Açaí Bowl genossen.

Açaí Gesichtspflege

Açaí Power- Step by step

Damit wir in den vollen Genuss der Superbeeren- Power kommen können, hat Bio:Végane eine wundervolle Pflegeserie für uns entwickelt. Und diese stelle ich euch hier nun etwas genauer vor.

Als allererstes möchte ich euch daher das Reinigungsgel für Mischhaut ans Herz legen. Diese bereitet eure Haut für die nachfolgende Pflege vor. Sie reinigt das Gesicht gründlich und doch schonend. So werden die Poren zwar von Talg und Schmutz befreit, jedoch die empfindliche Oberfläche nicht gereizt.

Danach verwende ich das Açaí Serum. Dieses verfeinert das Hautbild und reduziert zugleich auch die Größe der Poren, um Schmutz weniger Chance zu geben. Auch werden so freie Radikale leichter ferngehalten. Neben der Beere sind im Serum auch hochwertiges Wildrosenöl, Jojobaöl und ein Matt- Komplex zu finden. Diese lassen die Haut widerstandsfähig und doch zart aussehen.

Gibt es dann doch mal einen “Notfall”, so greife ich zum SOS Anti- Pickeltupfer. Die Tinktur erinnert mich an einen Tipp- Ex, denn sie hat einen kleinen Pinsel und eine weiße Flüssigkeit. Im Prinzip ist es ja auch ein Tipp- Ex- für Pickel. Diesen könnt ihr abends auf die unreinen Stellen auftragen und über Nacht einwirken lassen. Und am nächsten Tag abgetragen werdet ihr sehen: er wirkt Wunder!

Zu guter letzt gibt es dann die 24H Pflege. Diese beugt dem Feuchtigkeitsverlust vor und pflegt noch einmal zusätzlich. Das Großartige daran: sie lässt die Haut den Ganzen Tag lang erfrischt und wunderbar zart aussehen.

Açaí Pflege

Wer braucht schon Smoothie Bowls wenn er die richtige Pflege hat?!

Diese Frage habe ich mir tatsächlich gestellt, nachdem ich die Produkte aus der Açaí Serie von Bio: Végane getestet und für mich entdeckt habe! Man merkt einfach sofort, wie hochwertig und mit Liebe jedes einzelne Produkt zusammengestellt wurde. Und der Name ist Programm: qualitativ hochwertige Superfoods, welche in Form von Naturkosmetik eure Haut in bester Weise pflegt und schützt.

Jetzt möchte ich aber von euch wissen: Was sind eure Erfahrungen mit Açaí? Habt ihr vielleicht sogar schon die tollen Produkte von Bio: Végane ausprobiert? Und seid genauso begeistert wie ich? Und wenn ihr sie noch nicht getestet habt: dann solltet ihr das auf jeden Fall! Ihr finde t diese in DMs, Drogeriemärkten Deutschlandweit und Online!

Ich freue mich schon über euer Feedback und schicke euch Beerige Superfood- Grüße!

Nicola

Zahnpflege
Selfcare

Zahnpflege- Nachhaltigkeit trifft Coolness

Zahnpflege ist ein Thema, das uns zwar täglich beschäftigt, wir aber irgendwie nie so wirklich in den Fokus rücken. Vergleichen wir es beispielsweise einmal mit Ernährung oder Fitness, so stellen wir fest dass dies uns weitaus mehr beschäftigt. Auch diese sind für die meisten von uns Dinge, die uns täglich beschäftigen. Und uns viel Gedanken darüber zu machen scheinen. Das ist auch super so! Gar keine Frage. Nur geht es um nicht minder wichtige Themen wie die Zahnpflege, so scheint unsere Aufmerksamkeit teils woanders zu sein.

Zähneputzen ist zwar für die meisten von uns eine regelmäßige Routine, doch seien wir mal ehrlich: Wieviel Gedanken machen wir uns wirklich um die richtige Zahnbürste, Zahnpasta und weitere Hygieneprodukte? Wohl eher wenige… Doch überlegt man sich einmal, wie viel wir für unsere Zahnpflege schlussendlich “konsumieren”, so sollte dies eindeutig ein hoch relevantes Thema für uns sein. Vor allem für diejenigen unter uns, die sich Nachhaltig und für Produkte möglichst ohne Zusatzstoffe entscheiden.

Status Quo- nicht so prickelnd

Wenn es einen Bereich gibt, welcher vom Umwelt- Trend noch nicht ganz so erfasst wurde, dann ist es definitiv die Zahnpflege. Allein schon der Besuch beim Zahnarzt kommt meiner Meinung nach einem Delikt gegen jegliche ökologischen Prinzipien gleich. Denn allein für eine ganz normale Reinigung wird so viel Müll produziert. Jedes Besteckteil wird einzeln in Plastik verpackt und ich bezweifle, dass die Verpackung recyclingfähig ist…

Doch auch im eigenen Bad sieht es teilweise ähnlich aus. Plastik aus Wegwerf- Material stellt für so ziemlich 90% aller derzeit benutzten Zahnbürsten den Hauptbestandteil dar. Und wenn man sich überlegt, dass diese nach etwa 3 Monaten gewechselt wird, so wächst stetig ein riesig großer Müllberg zusammen. Hinzu kommt, dass so ziemlich jede Zahnpasta aus ähnlichem Material besteht und somit auch noch zum Wachstum des Berges beiträgt. Was mich dazu noch ziemlich erschreckt: Zahnseide landet über Umwegen oft im Meer und sorgt so für viele qualvoll leidende Schildkröten, Fische und Delfine.

Ihr merkt: so gut die Zahnpflege auch für uns ist, so viele Schattenseiten hat sie auch… Doch es soll hier nun keine Entscheidung zwischen Hygiene und Umweltschutz geben. Das ist auch gar nicht nötig. Denn es gibt eine wunderbare Lösung, die ich mit euch teilen möchte.

Nachhaltige Zahnpflege: es ist möglich!

Ich bin mir sicher, dass ihr schon einmal Bambus Zahnbürsten gesehen oder von ihnen gehört habt. Denn diese sind inzwischen ein kleiner, aber feiner Trend. Und diesen wollen wir nun auch verfolgen. Bambus ist ein schnell nachwachsendes Gras, das sich ideal für die Herstellung der Zahnbürsten eignet. Anders als heimisches Holz benötigt es nicht mehrere Jahre in denen es gemächlich vor sich hin wächst. Es gibt Bambussorten die bis zu einem Meter pro Tag wachsen können- klar, das ist nicht die Norm, aber zeigt doch sehr deutlich, dass hier eine ganz andere Wachstumsgeschwindigkeit herrscht. Dank dieser schnellen Entwicklung kann binnen kürzester Zeit doch recht viel Material abgebaut werden. Und somit werden wertvolle Sauerstofflieferanten geschont und dürfen in den heimischen Wäldern bestehen bleiben.

Top ist auch, dass die Bambuspflanze sehr widerstandsfähig ist, somit kein Dünger oder Pestizide eingesetzt werden müssen. Auch sind sie nicht pflegeintensiv und schonen das Klima somit schon während ihres Wachstums.

Beware of Bambus- Byeffects

So toll wie sich all dies anhört, ist jedoch zu beachten dass es bei der ganzen Sache auch einen Haken gibt. Beziehungsweise geben kann. Oft wird der Bambus auf Plantagen in China und immer mehr in Äthiopien angebaut. Hier herrschen oftmals keine so tollen Arbeitsbedingungen und die Nachfrage nach dem Gras kann so zu einer Ausbeutung der Arbeiter beitragen. Doch das muss es nicht. Denn es gibt durchaus Produkte, die in sozialen und fairen Plantagen hergestellt werden.

Darunter fällt auch mein absoluter Liebling: die nachhaltige Zahnbürste von Hydrophil. Diese besteht nicht nur aus sozial und ökologisch produziertem Bambus, sondern auch die Borsten werden aus erdölfreiem Rizinusöl hergestellt. Das schöne an ihnen ist auch der farbliche Akzent am unteren Ende der Bürste. So kommt es im Bad nicht länger zu Verwechslungen oder Langeweile. Auch hier: die Farbe ist aus natürlichen Farbstoffen und biologisch abbaubar.

Zahn Gesundheit

Zahnpasten Ziel: Zero Waste

Wie bereits angeteasert ist bei konventioneller Pasta mit ebenso viel Müll zu rechnen wie bei den Bürsten. Und bisher haben wir nur die Verpackung angeschaut. Bei vielen Produkten sind Parabene, Mikroplastik, Silikone und noch weitere, unschöne Inhaltsstoffe vorzufinden. Dabei haben alle davon nichts in unseren Zahnpflege Produkten und schlussendlich in unserem Körper zu suchen. Auch hier hat Hydrophil eine großartige Lösung für uns: die Zahncreme in Pure Mint und Sweet Herbs.

Beide kommen in Tuben aus 95% erneuerbaren Ressourcen und Deckeln aus Fichtenholz daher. Allein das macht schon ordentlich etwas her. Doch daneben überzeugen sie mit sehr gutem Geschmack und im Falle der “Sweet Herbs” sogar Vitamin B12 Zusatz. Somit sorgen wir nicht nur für eine deutlich bessere CO2 Bilanz, sondern auch für diejenige unsere persönlichen Gesundheit.

Clean teeth- happy me!

Wer kennt’s nicht: das komische Gefühl nach einem Sesam-, Walnuss- oder Kokosnuss- Snack… Und da hilft das noch so gründliche Bürsten manchmal einfach nicht. Aber auch dafür gibt es eine deutlich bessere Lösung als Zahnseide. Die Interdentalbürsten von Hydrophil. Es gibt 3 verschiedene Größen, die du je nach Zahnzwischenraum wählen kannst. So erwischt du jeden noch so kleinen Krümel und kannst dein wunderschönes Strahlen unbesorgt zeigen.

Ein weiteres Thema, das bei einer umfassenden Zahnpflege nicht fehlen sollte: die Mundspülung. Das Gefühl nach dem Spülen ist einfach unvergleichlich. Es fühlt sich jedes Mal wieder so sauber und erfrischt an. Doch auch bei konventionellem Mundwasser ist Vorsicht geboten. Viel zu oft findet man dort Zusatzstoffe und die Verpackung ist eigentlich immer Plastik. Hydrophil weiß es besser und hat für uns die perfekte Lösung: natürlich, in Deutschland hergestelltes Mundwasser in einer Glasflasche. Und der Geschmack ist auf jeden Fall unschlagbar- auch wenn man ihn wie bei gewöhnlichem Mundwasser nicht hinunterschlucken sollte!

Mundwasser Zero Waste

Ich hoffe euch hat mein Beitrag zu diesem wichtigen Thema gefallen und ihr kommt nun auch in de Genuss der großartigen Produkte von Hydrophil. Ich freue mich von euch und euren Erfahrungen zu hören und wünsche euch schon einmal: happy brushing!

XX,

Nicola

Routine Pflege
Selfcare

Meine tägliche Pflege- Routine – Tipps & Favoriten

New year, new routines! Ich glaube, inzwischen gehen die Meinungen zu Neujahrsvorsätzen stark auseinander. Die einen schwören auf ihre Ziele für 2020, die anderen verdrehen deswegen nur die Augen. Zu welcher Seite ich gehöre? Tatsächlich zu der dazwischen! Ganz richtig: ich bin einer dieser Menschen, die sich schwer mit Entscheidungen tun. Doch in diesem Falle kann ich sogar begründen, weshalb ich mich nicht klar für oder gegen die Neujahrsvorsätze ausspreche. Ich finde sie gut weil sie helfen können alte Muster aufzubrechen und gute Gewohnheiten zu lernen. Doch oftmals nimmt man sich viel zu viel oder viel zu große Ziele als Maßstab. Das führt dann zu Frustration und Demotivation. Und man denkt erst recht, Vorsätze sind nicht von Dauer. Daher habe ich da einen Mittelweg für mich gefunden: Routine.

Diese sind bei mir nicht an den Beginn eines neuen Jahres gebunden oder haben eine gewisse deadline. Routinen sind eine Möglichkeit für mich, positive, förderliche Handlungen in meinen Alltag zu integrieren. Dabei ist es für mich von großer Bedeutung zu wissen, dass diese neue Handlung zu einem Ziel führt, das ich zum einen erreichen kann und zum anderen dass es mich in eine Richtung lenkt, die mich näher zu meinem gesetzten Ziel bringt.

Meine Pflege Checklist

Damit das ganze nicht so abstrakt und theoretisch klingt, will ich euch von meiner allerliebsten Routine erzählen, die mich jedes Mal wieder so glücklich macht. Und hierbei geht es um selfcare- also ein Bereich, der für uns alles relevant ist. Und euch hoffentlich inspirieren kann auch eine ähnliche Routine zu entwickeln.

Ich habe schon vor einer ganzen Weile damit begonnen, die Produkte, die ich für meine Gesichtspflege benutze, ganz genau zu analysieren und nur noch die besten der besten für meine Haut, die Umwelt und auch die Tiere zu verwenden. Dabei bin ich auf einen richtigen Schatz gestoßen: eigentlich jedes der Produkte von Bio:Végane kann meine mentale Checkliste abhaken und versorgt meine Haut mit der Pflege, die sie benötigt, um strahlend, erfrischt und rein zu werden. 

Routine Beauty

Entscheidungsschwierigkeiten- mal wieder…

Vor allem die neue Hanföl Pflege aber auch die Açaí Serie haben es mir angetan- lest gern selbst! Als ich allerdings auch die weiteren Produkte ausprobiert habe, musste ich feststellen, dass mir die Auswahl meiner Favoriten nun immer schwerer viel. Ich konnte mich dann aufgrund der wundervollen und allesamt effektiven Produkte gar nicht mehr entscheiden, was ich denn nun eigentlich verwenden möchte. Und irgendwann hatte ich das Gefühl, jedes Mal vor der schwersten Entscheidung des Tages zu stehen: “welche Pflege soll ich denn nun eigentlich anwenden?!”

Das war der Punkt an dem ich wusste: es muss eine Routine her. 

Und so begann ich, meine tägliche Pflege noch einmal genau zu analysieren und auszutesten, welche Produkte für meinen Hauttyp und meine derzeitigen Bedingungen am besten funktioniert. Dieser Prozess hat für mich zwar eine Weile gedauert, doch das positive ist: sämtliche von mir verwendeten Produkte entsprachen ja sowieso meiner Checkliste- also kein Problem! Doch inzwischen habe ich meine Routine so gefestigt dass ich sie nicht mehr missen möchte. Jedes Mal wieder freue ich mich darauf. Und das merkt man- nicht nur an meiner Stimmung sondern vor allem auch an meiner Haut. Noch nie hat sie so strahlend, gesund und gepflegt ausgesehen wie jetzt.Und meine lieb gewonnene Routine möchte ich auch mit euch teilen. 

Gereinigte Haut als Basis

Als allererstes achte ich darauf, dass meine Haut frei von Schmutz oder anderem, das dort nicht sein sollte, ist. Denn ich möchte nicht all diese Partikel durch die Pflege in meine Haut eindringen lassen. Daher Step 1: Reinigung.

Dafür verwende ich das Açaí Reinigungsgel. Neben dem unschlagbar guten Duft überzeugt mich die einzigartige Kombination aus hochwertigen, pflanzlichen Zutaten. Genaueres könnt ihr in meinem Post über die Açaí Serie darüber nachlesen.

Step 2 ist das Papaya Tonic. Mit den 5% AHA Säure lässt es die gereinigte Haut strahlen und gibt ihr einen Frische Kick. Das großartige an der AHA Säure ist, dass sie den Hauterneuerungsprozess unterstützt und so die Haut von innen heraus pflegt und so für eine von trockenen Stellen und Irritationen befreite Haut sorgt.

Papaya Ritual

Durstlöscher für deine Haut

Wir wissen natürlich, dass trinken und den Körper mit möglichst viel Flüssigkeit zu versorgen sehr wichtig ist. Doch denken wir dabei auch an unsere Pflege Routine?

Also ich schon: und dank des Hanföl Serums wird es zu einer Leichtigkeit. Das Öl versorgt deine Haut mit hochwirksamer und tief pflegender Feuchtigkeit. 

Weiter geht’s mit einem weiteren, dir vielleicht aus dem Hanf-Pflege Post bekannten Liebling: die 24h Pflege. Diese ist schon so oft mein Retter in der Not geworden. Gerade in der kalten Jahreszeit wird die Haut trocken, kämpft gegen die Kälte und dann sind da natürlich auch noch weitere Stressfaktoren, die an ihr zehren. Daher: keep hydrating your skin!

Step 5 ist optional und auch nicht immer nötig. Es ist mehr eine Ergänzung wenn du dir denkst: “SOS!”. Du hast einen kleinen, unangekündigten und nicht sonderlich beliebten Besucher entdeckt? Kein Problem- we got you! Besser gesagt: der Bio Açaí SOS Anti Pickeltupfer gegen Hautunreinheiten got you. Einmal aufgetragen, verabschiedet sich der Besucher gleich wieder.

Meine Routine für dich

So, das war es auch schon! Das hier ist meine Pflege Routine! Eigentlich super easy, oder? Und doch: jedes Mal wieder spüre ich, wie gut es mir und meinem Körper tut. Und ich habe eine ganz besondere Überraschung für euch: weil ich natürlich  auch will, dass ihr dieses Gefühl genießen könnt, habe ich mir gemeinsam mit Bio:Végane etwas für euch einfallen lassen! Wir verlosen 5 mal mein liebstes Pflege Routine Set mit allen genannten Produkten an euch!

Alles, was ihr dafür tun müsst: schreibt mir, was eure Lieblingsroutine ist und welche Routine ihr gerne entwickeln möchtet. Ich bin schon sehr gespannt zu lesen wie ihr euch den Alltag versüßt! Und weil ich jetzt so viel über meine Routine geschrieben habe, habe ich jetzt richtig Lust darauf, sie gleich einmal durchzugehen. Ja, so gern mache ich sie!

Habt einen wunderschönen Tag und bis bald!

Eure Nicola

Jo & Judy Kalender
Selfcare

Organisiert in 2020: Jo&Judy Kalender

Happy 2020! Ein neues Jahr! Eine neue Dekade! 2020 wird unser Jahr, das weiß ich. Über 2019 gibt es auch nicht zu meckern, doch die Möglichkeiten eines neuen Anfangs finde ich einfach immer so großartig. Was gibt es besseres als auf einer weißen, unbeschriebenen Seite die Träume, Visionen und Ziele niederzuschreiben? Ich habe mir vorgenommen: 2020 starte ich durch! Mit Überblick, Planung und ohne das Gefühl dabei etwas vergessen zu haben. Damit mir dies auch gelingt habe ich mir unschlagbare Partner an die Seite geholt: meine Jo & Judy Kalender!

Jo and Judy

Ordnungswahn? Nein: geplanter Erfolg!

Jeder, der mich kennt, weiß: es geht nichts über eine strukturierte und ordentliche Vorgehensweise. Manch einer mag sagen, dass das es ein Tick ist. Doch ich bin überzeugt dass es mein Erfolgsgeheimnis ist. Ohne die Hilfe meiner Notizen, meiner Pläne und Reminder würde ich so einiges vergessen oder mir nicht die Zeit nehmen, die dafür nötig ist. So habe ich gelernt, mich selbst zu strukturieren und meine Tage sinnvoll und effizient zu planen. Doch das soll kein Productivity Hack- Post werden. Ich möchte euch lediglich verdeutlichen, wie wichtig es für mich und meinen persönlichen Erfolg war, meine eigene Struktur zu erarbeiten.

Ich habe schon vor Jahren damit begonnen, meine Aufgaben, Termine und To-Dos festzuhalten. Auch ein Journal ist schon seit längerem mein Begleiter. Egal ob auf Reisen, zum Arbeiten oder um Privates festzuhalten: mein Kalender ist mein treuer Partner.

2020 wird noch besser, strukturierter und befreiter!

Struktur und Freiheit mag sich auf den ersten Blick zwar irgendwie widersprechen, doch in Wahrheit tun sie es nicht. Denn sobald wir eine Struktur gefestigt haben und sie sich etabliert, dann bekommen wir den Kopf frei. Immer und immer wieder stelle ich fest, wie sehr es mich ablenkt oder unruhig macht, mir viele Dinge zu merken. Und es ist auch ganz normal, dass man nicht immer alles auf dem Schirm hat. Doch unangenehm ist es, wenn man aber genau weiß, man wollte etwas tun, nur was ist die Frage.

Das muss nicht mehr unsere wertvolle Zeit, Energie und Nerven kosten. Ich habe dafür die perfekte Lösung: ein Kalender, der uns auf Schritt und Tritt begleitet. Er hält uns den Rücken frei, hat alle Aufgaben auf einen Blick verfügbar und unterstützt uns bei einem kleinen Brainstorm. Ein Kalender ist quasi fast schon ein persönlicher Assistent. Und dann ist es doch noch viel toller, wenn dieser nicht nur praktisch ist, sondern auch noch gut aussieht und zu dir passt!

Weil wir aber alle verschiedene Vorgehensweisen, Gedankenwege und Anforderungen haben, gibt es kaum einen One Size fits all Kalender, der uns alle gleichermaßen glücklich machen kann. Aus diesem Grund möchte ich dir hier drei meiner liebsten Kalender von Jo & Judy vorstellen. Denn ich bin mir sicher, da ist mindestens einer für dich dabei.

Daily Black & White Kalender

Schwarz und weiß geht IMMER. Nichts ist so elegant, so anpassungsfähig und dabei so unaufdringlich wie diese Kombi. Und für einen täglichen Begleiter ist das natürlich großartig. Von außen ist er hochwertig gefertigt und auch robust, um uns ein ganzes Jahr durch Dick und Dünn begleiten zu können. Du findest darin ein Register und jede Seite ist für einen einzigen Tag reserviert.

Kalender schwarz

Das schöne daran ist, dass neben den Terminen, die wir dort jeden Tag eintragen können, auch sehr viel Platz für Notizen und Aufgaben zu finden ist. Besonders für jemanden wie mich, der viele Calls, Meetings, Yoga Sessions und Lunch Dates hat, ist das natürlich ein wahrer Lebensretter.

Kalender daily

Mein kleiner Begleiter für Reisen

Kennt ihr diese innere Debatte, ob ihr euren Kalender mit auf Reisen nehmen sollt, oder nicht? Mir geht es jedes Mal wieder so… Und oftmals entscheide ich mich dann dafür. Weil mein Kalender mein täglicher Begleiter ist und ich mich sonst wie ein Halber Mensch fühle. Und auch das Gefühl habe, mein Gehirn zuhause gelassen zu haben. Doch in 2020 muss ich mich darüber nicht mehr sorgen! Ich habe den perfekten Reisebegleiter gefunden. Der Pocket Kalender ist für mich genau das, was ich brauche um auch auf Reisen den Durchblick zu haben. Mit Platz für tägliche To- Dos, Spa Termine, Reisepläne oder auch als ein Gedankensammler, begleitet er uns überallhin.

Kalender türkis

Die kleine und handliche A6 Größe nimmt nicht viel Platz weg und passt perfekt in unser Handgepäck. Besonders gefallen mir in diesem Kalender die Reflektionsseiten. Dort gibt es Platz für all das, was unserer Seele gut tut. Hier können wir notieren, was uns gut tut und uns bei der Selfcare unterstützt. Es ist immer wertvoll, uns bewusst zu machen, was uns entspannt, unsere Seele erfüllt und wie wir uns selbst verwirklichen können. Vor allem auf Reisen, wenn man sich die Zeit für sich nehmen möchte, ist das eine wunderbare Gelegenheit, auch gleich das Geschriebene umzusetzen.

Kalender klein

Always follow your heart: Ein Kalender für dein Herz

Wie ihr wisst, ist die Intuition ein so wichtiger Teil des persönlichen Wachstums. Unser Herz spricht das, was uns wirklich gut tut. Und daher finde ich genau diese Intention so kraftvoll: Follow your heart. In 2020 begleitet sie mich täglich. Dank des A4 Kalenders von Jo & Judy. Er erstrahlt nicht nur in meinen Lieblingsfarben Rosa und Rosé, sondern ist gefüllt mit allem, was unser Herz begehrt. Neben einer wöchentlichen Übersicht und viel Platz für Notizen, findet man dort auch eine Projektübersicht. Für mich als Projektfan ist dies einfach unersetzlich. Dank dieser Seiten weiß ich ganz genau, dass ich alles im Blick und stets optimal organisiert habe.

Follow your heart 2020

Auch gibt es Platz für Meetingprotokolle, wichtige Kontakte und hilfreiche Listen, Tipps und Tricks, die uns dabei unterstützen, mit Projekten und Aufgaben durchzustarten. Diesen Kalender werde ich vor allem für meine Projekte und auch für meine Check-Ins verwenden. Ich trenne sehr gerne meine unterschiedlichen Aufgaben in unterschiedlichen Kalendern. So riskiere ich nicht, wegen einem übervollen Terminplan oder zu vielen verschiedenen To-Dos und Zielen etwas zu übersehen.

Some extra love: die Download Sheets

Bei diesem Kalender gibt es sogar eine kleine Überraschung für euch: Innen findet ihr einen QR Code, den ihr einscannen könnt, um euch auf der Website von Jo & Judy zusätzliche Sheets zu downloaden. Neben einem Finanz-Trecker, einer Feiertagsliste, einem Vision Board Helfer und einer Geschenkeliste findet ihr dort auch meine Favoriten: den Pixel-Tracker und das Self Reflection Worksheet.

Ersterer ist eine wundervolle Möglichkeit, um jeden Tag des Jahres mit einer zusammenfassenden Emotion festzuhalten. Ihr entscheidet euch mit einer Farbe für eine Stimmung und füllt dann an jedem Tag aus, welche Farbe am besten euren Gefühlszustand beschreibt. Ich finde dies eine so wundervolle Idee um zu sehen, wie meine Stimmung sich entwickelt und um dann zu reflektieren, wie ich mein Leben mit noch mehr positiven Farben ausfüllen kann. Das Worksheet zur Selbstreflexion hilft uns dabei, bewusst zu werden, was uns in der Produktivität fördert, aber auch hindert. Indem wir uns der Ziele und dem Warum dahinter klar werden, gelingt es leichter, die Störfaktoren noch besser zu meiden oder bewusst zu minimieren.

Projekte Liste

2020: I am ready for you!

Ich glaube, ich habe mich noch nie so gut vorbereitet und mit so viel Vorfreude auf ein neues Jahr gefühlt. Dank meiner Kalender bin ich prepared! Ich hoffe, dass ihr auch in das neue Jahr mit den besten Intentionen startet. Die Kalender werden euch dabei bestmöglich unterstützen. Lasst mich sehr gerne wissen, für welchen ihr euch entscheidet! Ich drück euch ganz fest und bis bald.

Nicola

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Jo & Judy*

Interior Innere Balance
Selfcare

Interior Goals: Innere Balance finden

Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan von Dingen, die nicht nur unserem Körper, sondern auch unserer Seele gut tun. Denn ich bin der festen Überzeugung: wenn wir uns gut fühlen, geht alles leichter, macht mehr Spaß, wir sind glücklicher und dann strahlen wir das auch aus. Meine Wohnung ist der Ort, an dem ich mich ständig aufhalte, Kraft tanke und meine innere Ruhe kultiviere. Dabei ist es aber für mich entscheidend, dass dieser Rückzugsort mich auch dabei unterstützen kann. Ich habe immer mehr darauf geachtet, ihn mit Kristallen, schöner Deko und weiterem zu meiner kleinen Oase zu machen. Doch nun habe ich dem ganzen das I Tüpfelchen aufgesetzt. Mit der Interior Goals Kerzen Kollektion von Ava & May.

Interior Goals Verpackt

Zuhause ist da, wo meine Seele Kraft tankt

Mein Körper ist mein Zuhause. Ich möchte mich wohlfühlen, um so bereit zu sein, alles, was kommt erfolgreich zu meistern. Und auch um daran zu wachsen. Ich habe auch schon vor längerem begonnen, mich zu fragen, wie ich genau dies so gut wie möglich unterstützen kann. Dabei bin ich auf einen großen Einflussfaktor gestoßen: mein Zuhause. An keinem anderen Ort halte ich mich so oft auf wie dort. Nirgends möchte ich so sehr abschalten und zur Ruhe kommen. Und daher bin ich der Meinung, hier mehr als sonst sollten wir darauf achten, es uns so schön und entspannend wie möglich einzurichten.

Für mich spielt dabei neben einer optisch schönen Einrichtung auch der Faktor Duft eine große Rolle. Ich bin sehr geruchsempfindlich und habe daher schon öfter damit gekämpft nicht von parfümierten, künstlichen Gerüchen überwältigt zu werden. Jedoch habe ich auch festgestellt, dass ich ohne Duftuntermalung nicht dieselbe Entspannung bei mir spüren kann.

Birds-eye

Interior Goals Kollektion von Ava & May: Kerzen Goals

Doch ich habe dabei natürlich auch hohe Ansprüche. Bei mir kommt nicht irgendeine Kerze ins Wohnzimmer. Denn wie ihr wisst, scheiden Bienenwachs, oder sonstige, mit Tierprodukten oder Palmöl gefertigten Produkte aus. Auch gegen künstliche und aufdringliche Gerüche wehre ich mich. Für mich steht in Vordergrund: ein schönes, minimalistisches Design. Dazu ein einzigartiger, beruhigender und doch natürlicher Duft. Klingt einfach? Ja, das möchte man meinen. Doch ich erspare euch die Umwege und führe euch direkt zum Ziel. Denn ich bin fündig geworden. Und überglücklich darüber.

Mein Schatz: die Interior Goals Kollektion von Ava & May verbindet für mich all diese Eigenschaften und übertrifft sogar meine Erwartungen. Die Kollektion besteht aus drei hochwertigen Kerzen in eleganten Glas.

Persia: ein Gruß aus dem Orient

Interior Goals Persia

Als ich die Persia Kerze zum ersten Mal gerochen habe, musste ich sofort an meine vielen Reisen nach Dubai, Abu Dhabi, Bahrain und generell an diese Orte denken. Die Kerze fängt genau das ein, was ich dort so liebe. Eine Eleganz, der Hauch von Edel und doch ein geheimnisumwobene Stimmung. Die Verbindung aus Jasminblüte, schwarzer Feige und Neroli lässt dich sofort in 1001 Nacht versetzen.

Passend zur Interior Goals Kollektion gibt es neben der Kerze auch einen Raumduft. Dieser verströmt genau denselben warmen, blumigen und magischen Duft. Die Flüssigkeit, welche ohne Alkohol oder DPG, einem chemischen Zusatzstoff, auskommt, verströmt passend zur Kerze einen natürlichen Duft. Die Stäbchen selbst bestehen aus hochwertigem Rattan. Ich verwende selbst 2 Stäbchen gleichzeitig. So kann ich einen angenehmen, jedoch nicht zu intensiven Duft in meiner Wohnung genießen.

Fjorde, Berge und skandinavische Wohligkeit im Wohnzimmer für gemütliche Wintertage

Ganz stolz packe ich meine Schwedisch Kenntnisse aus: ljus, das schwedische Wort für Kerze. Da hat sich Stockholm auf jeden Fall für mich gelohnt, was meint ihr? Und tatsächlich erinnert mich auch diese Kerze an eine Destination. Von Stockholm und meiner Zeit in Schweden habe ich vor allem eines in Erinnerung: gemütliche Abende vor dem Kamin, Kuscheldecken, eine Tasse Tee und ein wohliger Kerzenschein. Und nun hole ich mir dies in mein Wohnzimmer. Dank der Schweden Kerze von Ava & May. Sie vereint Moschus, Sandelholz und Zeder wodurch sie einen wärmenden und doch angenehm dezenten Duft verströmt.

Norwegen steht definitiv auf meiner Reise- Liste. Doch müsste ich meine Vorstellungen in einer Duftnote beschreiben, dann würde ich diese Kerze demjenigen unter die Nase halten. Was für ein traumhafter Duft aus Maiglöckchen, Moschus und Amber! Die Norwegen und Schweden Kerze sind nicht nur aufgrund ihrer geografischen Lage der Namensgeber ähnlich, sondern auch durch ihr Design. Ganz im Stil des Skandinavischen Minimalismus erstrahlen die beiden Kerzen in einem nordischen Look.

Interior Goals Scandinavia

Zu dritt ein Interior- Traum

Was mir aber auffällt wenn ich alle drei zusammen aufstelle ist, dass so einzigartig und wundervoll wie jede der drei allein duftet, umso besser harmonieren die drei zusammen. Diese Kombination aus Wärme, Wohligkeit und Ruhe versetzt mich sofort in einen Zustand aus Ruhe, innerem Gleichgewicht und Gemütlichkeit.

Mit einer Brenndauer von 70 Stunden könnt ihr lange ihre wunderbare entspannende Wirkung genießen. Hergestellt wird jede einzelne Kerze in Handarbeit und mit ganz viel Liebe in Europa. Dabei wird ausschließlich Sojawachs verwendet. Der Deckel besteht bei jeder Kerze, nicht nur aus der Interior Goals Kollektion aus Echtholz mit Ava & May Gravur.

Ich hoffe, euch gefällt diese einzigartige Kollektion eines Interior Traumes genau so wie mir. Und ihr werdet sehen, diese traumhafte Duftkombination wird euch genau so in Balance bringen wie mich. Erzählt mir gerne: was ist euer Favorit? Da muss ich gestehen: Ich könnte mich gar nicht entscheiden! Ich freue mich schon, von euch zu hören und schicke euch wohlig duftende Grüße!

Eure Nicola

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Ava & May*