Choosing Mindfulness

holistic. female. health.

Der Hormonspiegel in der Menstruationsphase

Der Hormonspiegel in der Menstruationsphase ist der niedrigste im Vergleich mit allen vier Zyklusphasen. Östrogen, Progesteron, LH und FSH sind an ihrem Tiefpunkt.

Der Hormonspiegel in der Menstruationsphase ist der niedrigste im Vergleich mit allen vier Zyklusphasen. Östrogen, Progesteron, LH und FSH sind an ihrem Tiefpunkt.

Ursachen für den niedrigen Hormonspiegel in der Menstruationsphase

Während der Menstruationsphase hast du deine Periode. In dieser Zeit wird die in deinem vorherigen Zyklus gebildete Gebärmutterschleimhaut abgebaut. In der vorhergehenden Follikelphase haben Östrogen und das Follikelstimulierende Hormon (FSH) dafür gesorgt, dass zum einen neue Eizellen, beziehungsweise Follikel heranreifen. Und zum anderen haben die beiden Hormone dafür gesorgt, dass sich deine Gebärmutterschleimhaut aufbaut. Nach dem Eisprung bildete sich ein Gelbkörper, auch genannt corpus luteum. Dieser hätte sich bei einer Berfuchtung dann zu einem Embryo und somit einem Baby entwickelt. In der Menstruationsphase löst dein Körper somit alle Vorbereitungen auf eine eventuelle Schwangerschaft auf. Denn es kam zu keiner Befruchtung der Eizelle.

Nun heißt es: das Spiel beginnt von neuem. Und somit werden auch die Hormonspiegel auf Neustart gebracht. Dein Körper tut dies, indem er den Hormonspiegel in der Menstruationsphase auf Null setzt. Das bedeutet, zu keinem anderen Zeitpunk in deinem Zyklus ist der Hormonelle Spiegel so niedrig.

Das ist auch genial eingerichtet vom Körper, denn das bedeutet, dass du automatisch monatlich eine Art Detox bekommst. Und deinem Körper die Chance gibt, ein Gleichgewicht einfach und schnell herzustellen – wenn er dafür die richtige Unterstützung bekommt.

Denn es gibt vieles, was du tun kannst, um deinen Körper dabei zu unterstützen, ins Hormongleichgewicht zu kommen. In diesem Beitrag findest du fünf Fragen, die dir dabei helfen, deinen Zyklus in ein hormonelles Gleichgewicht zu bringen. Sollte es allerdings tiefliegende Probleme geben, so ist es wichtig, dass du dazu mit deiner behandelnden Gynäkolog*in sprichst. Denn manchmal gibt es Situationen, in denen der Körper ein wenig mehr Unterstützung benötigt. Das muss nicht in Form von Medikamenten oder extremen Behandlungen sein, ganz oft sind Heilmethoden wie Akupunktur, Osteopathie oder Heilkräutertherapien schon sehr erfolgreich.

Progesteron in der Menstruationsphase

Da Progesteron im Gelbkörper, dem Corpus Luteum und bei einer Schwangerschaft auch von der Plazenta gebildet wird, wird es in der Menstruationsphase daher nicht gebildet. Es ist auf seinem niedrigsten Stand.

Östrogen in der Menstruationsphase

Östrogen wird in den Eierstöcken und Nebennieren produziert. Da dein Körper sich in der Menstruationsphase von den Überbleibseln der Gebärmutterschleimhaut und Hormonen löst, ist Östrogen in dieser Phase niedrig.

FSH in der Menstruationsphase

Auch das Follikelstimulierende Hormon, welches eine wichtige Funktion vor allem für die Follikelreifung hat, ist während der Menstruationsphase auf einem niedrigen Niveau.

LH in der Menstruationsphase

Das Luteinisierende Hormon (LH) ist vor allem für die Auslösung eines Eisprungs als auch für die Lutealphase ein wichtiges Hormon. Daher ist es in der ersten Zyklusphase noch auf seinem Tiefpunkt.

Der Hormonspiegel in der Menstruationsphase ist der niedrigste im Vergleich mit allen vier Zyklusphasen. Östrogen, Progesteron, LH und FSH sind an ihrem Tiefpunkt.
Der Hormonspiegel in der Menstruationsphase ist natürlicherweise niedrig

Es ist ganz normal, dass während deiner Periode die Hormonspiegel niedrig sind. Zwar kann der Abfall vor allem zu Beginn der Menstruation für Stimmungsschwankungen, Körperliche Befindlichkeiten wie Unwohlsein, leichte Bauchkrämpfe oder Müdigkeit sorgen. Es muss jedoch nicht der Fall sein, dass du dich in dieser Phase weniger gut fühlst. Denn es gibt durchaus Zyklen, in denen alles ganz reibungslos läuft. Doch wenn es im Gegenteil besonders schmerzhaft ist oder du unter starken emotionalen oder körperlichen Beschwerden leidest, suche bitte den Rat deiner dich behandelnden Spezialist*in. Manchmal steckt ein Hormonungleichgewicht dahinter, das besser frühzeitig behandelt werden sollte als zu lange heraus gezögert.

Der Abfall der Temperatur und das Eintreten der Periode wird durch die sinkenden Hormonspiegel in der Menstruationsphase ausgelöst. Es ist ein natürlicher Prozess, der dafür sorgt, dass dein Körper die Reset Taste drücken kann und einen Neustart beginnen kann.