Choosing Mindfulness

holistic. female. health.

Die Lutealphase – Basics und Key Facts

Die Lutealphase stellt die letzte Phase im weiblichen Zyklus dar. Hier lernst du, was genau in der Gelbkörper Phase in deinem Körper stattfindet und wie du ihn dabei unterstützen kannst.

Die Lutealphase stellt die letzte Phase im weiblichen Zyklus dar. Hier lernst du, was genau in der Gelbkörper Phase in deinem Körper stattfindet und wie du ihn dabei unterstützen kannst.

Die Lutealphase im Überblick

Die Lutealphase wird auch Gelbkörper Phase genannt. Denn nun wird die Eizelle, die sich beim Eisprung aus den Eierstöcken löst zu einem Gelbkörper. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird der corpus luteum vom Körper verstoffwechselt.

Durch den Anstieg an Progesteron nimmt die Östrogendominanz aus der Follikelphase und dem Eisprung ab. Diese letzte Phase des weiblichen Zyklus dauert in etwa 12 bis 14 Tage.

Bei einer Schwangerschaft würde der Gehalt an Progesteron nicht absinken. Findet dennoch keine Befruchtung statt, so sinkt das Progesteron mit dem Einsetzen der Periode.

Körperliche Merkmale für die Lutealphase

In dieser Phase wirst du merken, dass das Stimmungs- und Energiehoch aus dem Eisprung zunächst noch ein wenig andauert. Doch mit dem Absinken von Östrogen und der Progesteron Dominanz wird dein Drang nach Bewegung und Sozialen Kontakten stetig abnehmen.

Sollte ein Hormon Ungleichgewicht herrschen, kann es hier zu Verdauungsbeschwerden, Gelüsten, PMS Symptomen und Kopfschmerzen kommen. Wenn du also solche Anzeichen hast, ist nicht gleich etwas schlimmes zu erwarten. Es ist durchaus auch einmal ganz normal, dass ein wenig Unordnung im Körper herrscht. Vor allem Einflussfaktoren wie Stress, ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel oder zu viel Sport können hier negativ beeinflussen. Solltest du allerdings über mehrere Zyklen hinweg PMS Symptome spüren, empfehle ich dir, mit deiner Gynäkologin zu sprechen.

Mentale Merkmale für die Lutealphase

Genau wie das Leistungslevel sinkt, sinkt auch der Wunsch nach sozialen Interaktionen. Du wirst spüren, dass du dir mehr und mehr Zeit für dich wünscht. Aber auch Zeit für deine engsten Kontakte. Es kann sein, dass du Stimmungsschwankungen spürst. Das ist normal. Sollte es dabei eine richtige Achterbahn der Gefühle sein, die vor allem sehr stark negativ gerichtet ist, suche dir besser frühzeitig Unterstützung. Dies muss nicht gleich eine Therapie sein, beispielsweise haben viele Heilpraktiker tolle Möglichkeiten, dich natürlich zu unterstützen.

Die Lutealphase ist die letzte Zyklusphase und Zeit der Gelbkörperbildung. Sie ist etwa 12 bis 14 Tage lang. Progesteron steigt und sorgt für ein Absinken von Östrogen.
Wie du das Wissen über die Lutealphase für dich nutzen kannst

Sieh diese Phase des Ruhiger werden als eine Vorbereitung für die bald eintretende Periode. Aber auch wenn du schwanger geworden bist, möchte der Körper dich in dieser Phase dazu anhalten, dich zu schonen. In dieser Zeit ist es besonders sinnvoll, in allen Lebensbereichen “Aufzuräumen”. Nicht nur in deinen vier Wänden kannst du nun besonders gut Aussortieren, sondern auch in allen Entscheidungen rund um Beruf, Privates und Zielen merkst du, wie du dich auf das Wesentliche besinnst. Organisation ist in dieser Phase sein Schlüsselwort. Es ist die ideale Phase um zukünftige Projekte zu strukturieren oder bestehende Planungen zu überdenken.

Hier findest du eine Übersicht über alle Zyklusphasen.